+
Die Eiskunstläuferinnen zeigten auf der Bahn am Main, was alles möglich ist. 

Eis am Main

Frankfurt: Eiskunstläuferinnen zeigen ihr Können

  • schließen

Die Eisbahn am Main könnte noch mehr Besucher vertragen. Ein paar professionelle Eisläuferinnen werben mit einer Show um mehr Aufmerksamkeit.

Etwa 100 Zuschauerinnen und Zuschauer haben sich rund um die Eisbahn am nördlichen Frankfurter Mainufer eingefunden. Angezogen worden sind sie von Musik, Applaus und dem Geräusch von Metall, das auf Eis kratzt. Dieses kam aber nicht von schlittschuhlaufenden Kindern, sondern von Eiskunstläuferinnen aus der Region.

Öffnungszeiten

Die Eisbahnam Main ist täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet.

Auch am 31. Dezemberist die Bahn offen, allerdings nur tagsüber.

Eine Tageskartefür Erwachsene kostet sechs Euro, für Kinder vier Euro.

Schlittschuhe könnenfür fünf Euro geliehen werden.

Die Bahnhat eine Größe von 7,5m mal 30m.

Der letzte Tagzum Schlittschuh fahren ist der 19. Januar. 

„Wir wollten mit unserer Eisshow ein bisschen auf die Bahn aufmerksam machen“, sagte Gloria Drebes. Die zweimalige hessische Meisterin hat ihre Karriere bereits beendet, zeigte auf der Main-Eisbahn aber trotzdem eine kleine Choreographie. Auch fünf weitere Läuferinnen führten ihr Können vor. „Sie freuen sich, wenn sie etwas präsentieren dürfen“, sagte Drebes. Die Mädchen, Teenagerinnen und Frauen drehten Pirouetten, zeigten Sprünge und verschiedene Schritte. Vielleicht inspirierte es manch einen oder eine an der Seite, demnächst selbst ein paar Runden auf der Eisfläche zu drehen. Es muss ja nicht gleich auf dem Niveau der Profis sein.

Vor der Show sorgte die Eismaschine für den letzten Feinschliff auf der Bahn. „Bei diesen Temperaturen ist die Eisbahn gut“, sagt Betreiber Oliver Voss. Zum Auftakt der Eisbahn am Main sei die Resonanz noch verhalten gewesen, aber nun scheine sich die Eislaufmöglichkeit nach und nach herumzusprechen. Immer häufiger kämen Gruppen zum Laufen.

Besonders Regen fürchtet Voss, denn dann blieben nicht nur die Kunden fern, sondern die Bahn sei dann nicht im Topzustand. Kritik äußerte der Betreiber in Richtung der Stadt: „Wir bräuchten mehr Support.“ Er habe bis jetzt keine Genehmigung erhalten, um auf der Anlage Musik spielen zu dürfen. Dadurch fehlten Atmosphäre und Aufmerksamkeit vor Ort. Zudem hätte Voss sich mehr Vorlauf für das Projekt Eisbahn gewünscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare