Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sommerfest mit Strandbar im Johanna-Kirchner-Altenhilfezentrum im Gutleutviertel. Foto: Michael Schick
+
Sommerfest mit Strandbar im Johanna-Kirchner-Altenhilfezentrum im Gutleutviertel.

Altenhilfe

Frankfurt: Ein Strand fürs Seniorenzentrum

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

Die FR-Altenhilfe unterstützt ein AWO-Projekt im Johanna-Kirchner-Altenhilfezentrum. Es soll den Bewohnerinnen und Bewohnern Abwechslung bieten.

FR-Altenhilfe

Wie Sie spenden können : Überweisungen erbitten wir an „Not gemeinsam lindern“ –Alten- und Weihnachtshilfe der Frankfurter Rundschau e. V., Frankfurter Sparkasse, IBAN: DE35500502010000923630 BIC: HELADEF1822

Sand, Palmen, Wasser, eine Bar: Im Johanna-Kirchner-Altenhilfezentrum im Frankfurter Gutleutviertel ist ein Strand-Bereich entstanden, der den Bewohnerinnen und Bewohnern etwas Urlaubsatmosphäre vermitteln soll. Viele der etwa 180 Menschen, die in der AWO-Einrichtung leben, seien nicht in der Lage zu verreisen. Umso wichtiger sei es, ihnen direkt vor ihrer Haustür Abwechslung und gute Laune zu bieten, begründet die AWO das Projekt, das am Samstag beim Sommerfest des Altenhilfezentrums am Sommerhoffpark offiziell übergeben wurde.

Mit ermöglicht hat den Strandbereich die FR-Altenhilfe. Sie hat das Vorhaben mit 3600 Euro gefördert. Die Altenhilfe unterstützt seit 71 Jahren unbürokratisch Seniorinnen und Senioren, die in finanzielle Not geraten sind. Sie fördert zudem Einrichtungen und Projekte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare