1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Ein Pferd, das fliegen kann

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Des Rätsels Huf – wer konnte da etwas von Flügeln ahnen?
Des Rätsels Huf – wer konnte da etwas von Flügeln ahnen? © Monika Müller

Der Pegasus auf dem Dach der Alten Oper in Frankfurt war diesmal die Lösung unseres Bilderrätsels. Viele haben wieder mitgemacht.

Vielleicht war’s der Hinweis, dass es sich hier nicht um ein herkömmliches Pferd handelt, der die Rätsellöserinnen und -löser auf die richtige Fährte brachte. Ganz recht: Nach dem Pegasus auf der Alten Oper war gefragt – und 103 Leserinnen und Leser sind diesmal drauf gekommen. Acht lagen knapp daneben, so wie der Leser, der per Mail ein Foto des Empfangsgeräte tragenden Pferds vor dem Museum für Kommunikation schickte. Vom Huf her nicht schlecht.

Jede Menge Wiedersehensfreude über die Rückkehr des Bilderrätsels brachten Sie in Ihren Antworten zum Ausdruck – und wie immer manch launigen Kommentar. Ein Frankfurter Rätselfreund dichtete sogar über „Pegasus, den alten Gaul/der – da zum Laufen stets zu faul/ - sich sehr früh übte schon im Fliegen“ und aus der Höhe sogar noch den alten Stoltze zitierte: wie der Mensch (und sicher auch das Fabelpferd) denn nur nicht von Frankfurt sein könne.

Stolzer Pegasus. Ludwig Brunows Werk (1873) zerstörte der Krieg. Seit 1983 grüßt die originalgetreue Kopie von Georg Hüter.
Stolzer Pegasus. Ludwig Brunows Werk (1873) zerstörte der Krieg. Seit 1983 grüßt die originalgetreue Kopie von Georg Hüter. © Monika Müller

„Pegasus, du alter Renner trag mich mal – in die Alte Oper“, regte ein Leser aus Büdingen an. „Hatte ihn früher vom Büro aus täglich präsent“, verriet ein Herr aus Offenbach – und eine Dame, ebenfalls aus OF, ließ wissen, sie habe den Pegasus „täglich vom Fenster des alten Zürich-Hochhauses gesehen“. Ob da wohl Liebe am Arbeitsplatz entbrannte?

„Hoch oben auf der Alten Oper hebt er anmutig den Huf, der Pegasus, das Dichterross“, schilderte eine Frankfurterin in schönen Worten. Und ein wohlbekanntes Geschwisterpaar ließ wissen: „Wir haben den Opernplatz mit Lego gebaut am 1. Mai 2019.“ Der FR-Gemeinde ist das konstruktive Duo in der Zeitung zuletzt mit einem famosen Nachbau der Festhalle samt Impfzentrum begegnet.

Hintergründe sind den geschichtsbewussten Rätselfans natürlich auch geläufig. „Bleibt hoffentlich länger als das Original (70 Jahre) unversehrt auf seinem Platz!“, erbat sich ein Frankfurter. „Originalgetreue Kopie von 1983 auf dem Dach der Alten Oper“, schrieb eine Friedbergerin. Blieb nur eine Frage offen: „Wo haben Sie aber den blauen Himmel her?!“, wollte ein Frankfurter wissen.

Nun ist noch eine Frage offen: Wer wird Rätselkönigin? Die Glücksfee entschied: Brunhilde Bücher aus Frankfurt. Applaus, Applauuus! Allen anderen viel Glück beim nächsten Mal.

Auch interessant

Kommentare