Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bislang führen eine Treppe und eine Rolltreppe zum Hochbahnsteig des Westbahnhof in Frankfurt - künftig auch ein Aufzug. Foto: Rolf Oeser
+
Bislang führen eine Treppe und eine Rolltreppe zum Hochbahnsteig des Westbahnhof in Frankfurt - künftig auch ein Aufzug.

Mobilität

Frankfurt: Drei Aufzüge für den Westbahnhof

  • Florian Leclerc
    VonFlorian Leclerc
    schließen

Die Bahn will den Westbahnhof in Frankfurt umrüsten - mit Aufzügen und einer Treppe von der Hamburger Allee zum Hochbahnsteig.

Die Deutsche Bahn hat 2012 begonnen, den Westbahnhof in Bockenheim als barrierefreie Station zu planen. 2022 soll der Umbau beginnen. Das geht aus einer Bau- und Finanzierungsvorlage des Magistrats in Frankfurt hervor. Demnach sollen der Hochbahnsteig mit den Gleisen 1 und 2 sowie die bodennahen Bahnsteige 3, 4 und 5 mit drei Aufzügen angeschlossen werden.

An der Hamburger Allee wird eine Treppe zum Hochbahnsteig gebaut. Vom Hochbahnsteig soll es einen Anschluss an den Bahnsteig mit Gleis 3 geben. Vom Empfangsgebäude aus sind auf beiden Seiten direkte Zugänge zum Gleis 3 geplant.

Bahnhöfe in Hessen werden stufenfrei

Das Empfangsgebäude und die Unterführung zwischen Kasseler Straße und Solmsstraße will die Bahn erneuern. Weil die Empfangshalle größer werden soll, werden die Gastronomieflächen verlagert. Künftig soll es eine Toilette im Bahnhof geben. An der Solmsstraße ist ein Zugang mit Aufzug und breiter Treppe vorgesehen, weshalb die Straße verlegt werden müsse. Das Empfangsgebäude und die Unterführung werden modernisiert.

Die Bahn verspricht eine höhere Aufenthaltsqualität und schnellere Wege für die Reisenden. Etwa 200 Abstellplätze für Fahrräder sollen hinzukommen. Beginnen sollen die Arbeiten im Frühjahr 2022, im Sommer 2025 soll alles fertig sein. Der Umbau kostet mehr als 22 Millionen Euro. Davon trägt die Stadt Frankfurt knapp 9 Millionen. Das Land hat Fördermittel in Aussicht gestellt, aber noch nicht bewilligt.

Am Westbahnhof halten die Regionalzüge und die stadteinwärts fahrenden S-Bahnen der Linie S6 ebenerdig. Die S-Bahn-Linien S3, S4, S5 und die S6 stadtauswärts nutzen den Hochbahnsteig.

Die Bahn hat angekündigt, bis 2030 etwa 90 Prozent der 499 Bahnhöfe in Hessen stufenfrei machen zu wollen. Stufenfrei heißt, dass der Zugang über Aufzüge oder Rampen möglich wird. In Frankfurt werden neben dem Westbahnhof der Ostbahnhof, der Lokalbahnhof, der Südbahnhof, die Ostendstraße sowie die Bahnhöfe Griesheim, Höchst und Höchst-Farbwerke umgerüstet. Für das Programm stehen 584 Millionen Euro zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare