1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Digitaler Zugang für alle

Erstellt:

Von: Steven Micksch

Kommentare

Das Team von Smart Work Frankfurt hilft beim Umgang mit Tablet und Laptop.
Das Team von Smart Work Frankfurt hilft beim Umgang mit Tablet und Laptop. © Rolf Oeser

Das neue Projekt „Lernnetz Frankfurt“ stellt in zehn Frankfurter Stadtteilen Räume und Laptops zur Verfügung. Damit soll Familien geholfen werden, die zu Hause keinen Platz, kein Internet oder keine Endgeräte zum vernünftigen Arbeiten haben.

Die ersten beiden jungen Männer probieren sich am Freitagvormittag schon an den neuen Laptops und Tablets im Tassilo-Sittmann-Haus in der Nordweststadt aus. Sie wollen Maler und Lackierer werden. Dafür müssen sie noch besser Deutsch lernen und später einen Lebenslauf erstellen, um sich zu bewerben. Ein optimales Anwendungsbeispiel für das, was künftig im Sittmann-Haus und an zehn weiteren Standorten des neu gegründeten Lernnetzes Frankfurt möglich sein soll.

Es ist sicherlich auch eine Lehre aus der Corona-Zeit, als Homeschooling und Homeoffice tägliche Realität waren und deutlich wurde, dass nicht alle Familien den Platz und die Ausstattung für solche Konzepte haben. Janina Korb, Quartiersmanagerin in der Nordweststadt, kennt einige Schicksale aus ihrem Stadtteil. „Es gab Haushalte mit sechs Personen, ohne Schreibtisch, ohne Drucker und manchmal sogar ohne Internet.“ Das nun offiziell gestartete Projekt des Frankfurter Arbeitsmarktprogramms soll solchen Familien Räume und Hilfe bieten. Es wird von der Stadt Frankfurt gefördert.

Sozialdezernentin Elke Voitl (Grüne) ist vom neuen niedrigschwelligen Angebot überzeugt. „Es verkörpert genau das, was ich mir immer wünsche: Angebote mitten im sozialen Umfeld. Wir müssen die Angebote zu den Menschen bringen.“ Im Sittmann-Haus, aber auch an allen weiteren Standorten sei eine lernfreundliche Umgebung geschaffen worden, in der sich die Menschen entfalten könnten und moderne digitale Technik zur Verfügung hätten.

Die Standorte

Die elf Standorte des Lernnetzes Frankfurt sind in folgenden Stadtteilen angesiedelt: Fechenheim, 2-mal Gallus, Griesheim, Höchst, Nordend, Nordweststadt, Ostend, Preungesheim, Sachsenhausen und Sindlingen.

Alle Adressen , Anreiseinformationen und Öffnungszeiten gibt es online unter lern-netz-frankfurt.de oder unter Telefon 069 / 68 09 71 03. mic

In der Nordweststadt sind es mehrere Laptops und Tablets, an denen die Besucher:innen sich auf Prüfungen vorbereiten, recherchieren oder Bewerbungen schreiben können. Auch bieten alle Kooperationspartner einfach nur Raum zum Lernen, Arbeiten oder dem Austausch mit anderen.

Dafür wurden bestehende Infrastrukturen genutzt und die Öffnungszeiten in den Nachmittag und Abend verlängert. Das erweitere nicht nur die Nutzungsmöglichkeiten, sondern sei auch mit niedrigen Kosten verbunden, lobt Voitl. In der Nordweststadt wird das Lernnetz beispielsweise montags bis freitags von 17 bis 22 Uhr angeboten. Laut Volker Tollkühn, Geschäftsführer des Trägers des Hauses, Smart Work Frankfurt, kann das Angebot auch noch erweitert werden. Dazu brauche man aber Freiwillige, die sich engagieren wollten, damit die Öffnungszeiten ausgebaut werden könnten.

Auch interessant

Kommentare