1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Die Pferdetram wird 150 Jahre alt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Die VGF hält ihre historischen Straßenbahnen in Schuss.
Die VGF hält ihre historischen Straßenbahnen in Schuss. © Rolf Oeser

Am 19. Mai 1872 fuhr die erste Pferdetram durch Frankfurt. Die VGF erinnert daran mit einer Publikation. Oberbürgermeister Feldmann lädt zur Spazierfahrt ein.

Die Pferdetram in Frankfurt feiert Geburtstag. Am 19. Mai 1872, einem Pfingstsonntag, eröffnete die neu gegründete „Frankfurter Trambahn Gesellschaft (FTG)“, wie die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) mitteilte. Die erste Strecke verlief vom Schönhof durch Bockenheim bis zum Schillerplatz an der heutigen Hauptwache.

Waren 1872 noch 20 Pferde im Einsatz, stieg ihre Zahl bis zum Jahr 1900 auf mehr als 900. Die für die Pferdebahnen eingesetzten Kaltblüter stammten aus den Ardennen, später aus Dänemark, und waren zum Teil bei der Kavallerie oder Artillerie geschult worden, hat die VGF recherchiert.

Anlässlich des 150. Jahrestages der Pferdetram lädt Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Samstag, 21. Mai, von 21 Uhr an, Frankfurterinnen und Frankfurter zu einer kostenlosen historischen Straßenbahnfahrt durch die Stadt ein. Die Fahrt beginnt am Hauptbahnhof Südseite und führt über Münchener Straße und Altstadt zum Zoo, von da aus zurück in die Altstadt bis zur Haltestelle Römer/Paulskirche. Anschließend lädt Feldmann die Gäste in die Altstadt ein, um auf das Jubiläum und die Straßenbahn anzustoßen.

25 Plätze werden verlost. Interessierte schicken eine E-Mail an presse@vgf-ffm.de mit dem Stichwort „Historische Sonderfahrt“ bis Freitag, 12 Uhr.

Nach der Erfindung der Dynamomaschine durch Werner Siemens begann auch in Frankfurt der Elektromotor seinen Vormarsch. Die neue Technik machte vor der Frankfurter Pferdebahn nicht halt. Die erste elektrische Straßenbahn der „Frankfurt-Offenbacher Trambahn-Gesellschaft (FOTG)“ fuhr am 18. Februar 1884 zwischen der Alten Brücke in Sachsenhausen und dem Buchrainplatz in Oberrad. Sie hatte den Spitznamen „Knochenmiehl“.

Die sogenannte Elektrische etablierte sich, die Stadt übernahm zum 1. Januar 1898 alle „FTG“-Linien . Am 10. April 1899 fuhr die erste städtische „Elektrische“ zwischen Palmengarten (Osteingang) und Bornheim (Postamt). Pferdebahnen waren immer noch im Einsatz, sodass um die Jahrhundertwende die Elektrische und die Pferdebahn gemeinsam für Mobilität sorgten.

Weitere historische Details hat die VGF in ihrer neuen Publikation „150 Jahre Trambahn in Frankfurt“ zusammengefasst, erhältlich im Ticketcenter der VGF an der Hauptwache und über den Buchhandel für 19,50 Euro.

Auch interessant

Kommentare