1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Die Lager voller Spenden

Erstellt:

Von: Timur Tinç

Kommentare

Hilfsgütern für die Ukraine. Michael Schick
Hilfsgütern für die Ukraine. Michael Schick © Michael Schick

Die Hilfsinitiativen Frankfurt for Ukraine und Prolisok sammeln unermüdlich für Geflüchtete aus der Ukraine und für die Menschen im kriegsgebeutelten Land.

Viele fleißige Helferinnen und Helfer laden am Donnerstagnachmittag große Kisten in einen 40-Tonner. Der riesige Lastwagen steht vor einem großen gläsernen Gebäude in der Hahnstraße, wo eine große Automarke früher ihre Niederlassung hatte. Am Freitag wird sich der Lkw auf den Weg nach Cherson und Mikolaev machen, um neben Medikamenten auch Winterkleidung, Rollstühle, Krankenhausbetten und Feuerlöscher in die Ukraine zu bringen.

Seit September hat die Hilfsinitiative Frankfurt for Ukraine im Gewerbegebiet Niederrad ihr Lager. Es ist bereits der vierte Standort seit März, als die ersten Spenden noch vor dem Café Hauptwache gesammelt wurden. Es folgten ein Lager im Ostend, im Depot in Sachsenhausen und nun in Niederrad bis Ende des Jahres. Ab Januar darf die Initiative dann für zwei Monate Räumlichkeiten neben der Viktor-Frankl-Schule im Stadtteil Dornbusch nutzen, die die Stadt Frankfurt zur Verfügung stellt.

„Vor allem vor Weihnachten haben wir viele Spendenanfragen bekommen“, sagt Jumas Medoff, Mitgründer der Initiative und Vorsitzender der Kommunalen Ausländerinnen- und Ausländervertretung (KAV). Anfragen gab es auch aus den unterschiedlichsten migrantischen Communities. Hinzu kamen große Spenden wie die 32 Krankenhausbetten, die mit großem Aufwand ins Lager gebracht wurden. Seit einigen Wochen gibt es eine Webseite, über die sich viele Leute gemeldet haben. „Die Menschen sind besorgt und fragen nach“, sagt Medoff. Mit den russischen Angriffen auf die ukrainische Infrastruktur ist der Bedarf nach Dingen für den Energie- und Wärmebedarf enorm gestiegen.

Powerbanks, Batterien, batteriebetriebene Lichterketten, Speichermedien und Generatoren sammelt auch die Spendenstelle Prolisok. Sie hat ihr Lager an der Heerstraße in der Zentrale der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF). Biana, selbst Angestellte bei der VGF, hat die Initiative im März ins Leben gerufen. Das Lager ist proppenvoll mit Spenden. Helferinnen und Helfer sortieren Kleidung, Schuhe und vieles andere nach Größen und stellen es an bestimmten Terminen nach draußen, damit die Geflüchteten sich eindecken können mit Kleidung, Schulsachen und Spielen für Kinder. Aber auch Haushaltsartikel sind sehr gefragt.

Die Hilfsinitiativen

Die Initiative Frankfurt for Ukraine ist ab 1. Januar in der Fritz-Tarnow-Straße 27. Alle Informationen zu benötigten Spenden und Öffnungszeiten gibt es auf: frankfurt-for-ukraine.de

Die Sachspendenstelle Prolisok befindet sich in der Heerstraße 305 in Frankfurt. Direkt davor hält die Buslinie M60 an der Haltestelle Stadtbahnzehntralwerkstatt. Die Öffnungszeiten sind ab 1. Januar freitags von 14 bis 17 Uhr uns samstags von 10 bis 17 Uhr. Kontaktmöglichkeiten gibt es per E-Mail unter: prolisok.frankfurt@gmail.com. Oder per Whats-App unter der Nummer: 0175 3311400. tim

„Es verlagert sich aber gerade etwas. Die Leute, die hier besser Fuß gefasst haben, holen jetzt Sachen und schicken es privat in die Ukraine“, berichtet Biana. Das Ganze läuft auf Vertrauensbasis. Es hat sich eine große Routine entwickelt. Allerdings muss immer jemand von der VGF vor Ort sein, damit die Spendenstelle offen sein kann. Daher sucht Prolisok, was übersetzt Schneeglöckchen bedeutet, nach einem großen Lager, was sie kostenlos nutzen können. „Wer etwas für uns hat, kann sich gerne melden“, betont Biana.

Die Spendenaktionen haben aktuell zwar nachgelassen. „Wir werden aber von Flohmärkten kontaktiert und bekommen die Sachen, die nicht verkauft wurden“, erzählt Biana. Es gäbe auch Menschen, die sich melden und der Initiative aus Haushaltsauflösungen Sachen spenden möchten. Allerdings meistens mit der Bitte, die Sachen selbst abzuholen. Gesucht wird nach Helfer:innen, die solche Fahrten mit eigenen Autos übernehmen könnten.

Am 27. und 30. Dezember wird die Spendenstelle zwischen 14 und 17 Uhr geöffnet sein, um Spenden anzunehmen. Im neuen Jahr wird sie dann freitags und samstags für Spendenannahmen- und -abholungen offen sein.

Wie die neuen Öffnungszeiten bei der Initiative Frankfurt for Ukraine sind, ist noch offen. Informiert wird auf der Webseite oder in sozialen Netzwerken.

Auch interessant

Kommentare