Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wehrmachtsflagge im Baucontainer eines DB-Dienstleisters.
+
Wehrmachtsflagge im Baucontainer eines DB-Dienstleisters. (Screenshot)

Frankfurt

Frankfurt: Wehrmachtsflagge bei DB-Dienstleister entdeckt – Deutsche Bahn prüft rechtliche Schritte

  • Florian Leclerc
    VonFlorian Leclerc
    schließen

Wegen einer Flagge der Wehrmacht in Frankfurt prüft die Deutsche Bahn rechtliche Schritte gegen eine Fremdfirma.

Frankfurt am Main – Die Deutsche Bahn hat eine Wehrmachtsflagge, die im Baucontainer eines Dienstleisters hing, entfernen lassen. Die Flagge mit der Aufschrift „Wehrmacht“ und einem Reichsadler mit Kreuz im Eichenkranz hing in einem Baucontainer an der Weilburger Straße in Frankfurt am Main. Einem Twitter-Nutzer war das rechtsextreme Symbol aufgefallen. „Wie kann es sein, dass in euren Baucontainern für die Baustelle an der Weilburger Straße in Frankfurt eine solche rechtsextreme Fahne hängt?“, fragte der Nutzer @FrankfurtSued.

Frankfurt: Wehrmachtsflagge hängt bei Dienstleister der Deutschen Bahn

Es handele sich um den Baucontainer einer externen Fremdfirma, nicht um einen Container der Bahn, teilte eine Bahnsprecherin mit. Die Flagge sei am Montag nach der FR-Anfrage umgehend entfernt worden. „Wir prüfen rechtliche Schritte gegenüber dem Auftragnehmer“, so die Bahnsprecherin. Der Auftragnehmer habe dann seinerseits angekündigt, „personalrechtliche Schritte einzuleiten“. Rechtes und verfassungsfeindliches Gedankengut werde aber bei der Bahn nicht toleriert. (fle)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare