1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Der Marathon ist zurück

Erstellt:

Von: Oliver Teutsch

Kommentare

Am Sonntag wird es wieder stimmungsvoll entlang der Strecke.
FAm Sonntag wird es wieder stimmungsvoll entlang der Strecke. Michael Schick © Michael Schick

Am Sonntag hat die Laufpause in Frankfurt endlich ein Ende. Rund 10 000 Läuferinnen und Läufer beim Marathon am Start. Auch Fachmessse und Brezellauf wieder mit dabei.

Nach zwei Jahren Pause wird am kommenden Wochenende wieder der Frankfurt-Marathon das Stadtbild prägen. So viele Teilnehmende wie vor der Pandemie werden es aber diesmal nicht sein. Bislang gibt es für den Marathon, der am Sonntag um 10 Uhr beginnt, knapp 12 000 Anmeldungen. Letztlich werden aber wohl deutlich weniger Läuferinnen und Läufer an den Start gehen, wie Renndirektor Jo Schindler am Dienstag verriet: „Wir haben schon ein paar Absagen wegen Corona und rechnen mit etwa 10 000 Startern“. Das wäre ein Rückgang von gut zehn Prozent gegenüber 2019, als es 10 553 Teilnehmende gab. Rückläufig sind aber vor allem die Anmeldungen bei den Staffeln, die häufig von Unternehmen gestellt werden. Deren Zurückhaltung hält Schindler für nachvollziehbar. „Man kann seinen Angestellten ja nicht die ganze Woche sagen, sie sollen im Home Office bleiben, damit sie dann am Wochenende eine Staffel zusammen laufen.“

Der große Marathon am Sonntag wirft seinen Schatten aber ungeachtet dessen voraus. Bereits am Freitag ab 12 Uhr öffnet auf dem Messegelände in Halle 1.2. die Fachmesse Marathon-Mall. Hier können Laufbegeisterte sich an knapp 100 Ständen über neue Lauf- und Fitnesstrends informieren und Neuheiten erwerben. Samstag um 10 Uhr startet dann der sogenannte Brezellauf an der Messe. Die Laufstrecke von fünf Kilometern führt durch den Hafentunnel runter an den Main und ist für all jene gedacht, für die 42,195 Kilometer zu lang sind. Für die Jahrgänge 2013 bis 2017 wird es am Sonntag während des Marathon auch wieder die Möglichkeit geben, am Struwelpeter-Lauf teilzunehmen. Nach 420 Metern über das Messegelände können die Kleinen dann in der Festhalle einlaufen.

Mehr zur Veranstaltung

www.frankfurt-marathon.com

Während die Kleinen den Straßenverkehr nicht beeinträchtigen, sieht das bei den Großen anders aus. Während S- und U-Bahnen wie gewohnt fahren, wird es bei Straßenbahnen, Bussen und Autos zu Einschränkungen kommen. Der Start- und Zielbereich in der Friedrich-Ebert-Anlage wird von 7 bis 18 Uhr für den Autoverkehr gesperrt sein, die Innenstadt in weiten Teilen ab 9 Uhr. Auf der übrigen Strecke zwischen Nied und Sachsenhausen wird jeweils eine halbe Stunde vor Eintreffen des Läuferfelds gesperrt. Streckenchef Jonas Weidenhiller wies darauf hin, dass nach den Sperrungen anders als in früheren Jahren auch das Queren der Strecke nicht mehr möglich sei. „Das bringt eine bessere Planbarkeit und mehr Sicherheit“, so Weidenhiller. Vor allem im Bereich südliches Gallus und Griesheim werde es zu Beeinträchtigungen kommen. Denn dort kommt zur temporären Streckensperrung auch noch die dauerhaft gesperrte Camberger Brücke dazu.

www.frankfurt-marathon.com

Auch interessant

Kommentare