1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Den Nachwuchs im Blick

Erstellt:

Von: George Grodensky

Kommentare

Der Professor für Orgelmusik rückt ins Präsidium der HfMDK auf.
Der Professor für Orgelmusik rückt ins Präsidium der HfMDK auf. © Wiebusch

Carsten Wiebusch ist neuer Vizepräsident an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Senat bestätigt Ingo Diehl im Amt.

Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) hat ihr Präsidium leicht umgebaut. Der erweiterte Senat hat den Vizepräsidenten Ingo Diehl im Amt bestätigt. Carsten Wiebusch verstärkt als neuer Vize das Leitungsteam um den Präsidenten Elmar Fulda. Axel Gremmelspacher war nicht wieder zur Wahl angetreten.

Carsten Wiebusch ist für Studium, Lehre und Nachwuchsförderung zuständig. Er verantwortet gemeinsam mit der Abteilung Studienservice das Studierendenmanagement und die Rahmenbedingungen des Lehr- und Prüfungsbetriebs. Darüber hinaus arbeitet er im Direktorium des Instituts für zeitgenössische Musik und nimmt die Nachwuchsförderung in den Blick. Wiebusch ist preisgekrönter Konzertorganist und Kirchenmusiker, seit 2017 ist er an der Hochschule Professor für Orgelmusik.

Ingo Diehl kommt aus dem Tanz, baute an der HfMDK den englischsprachigen Masterstudiengang Contemporary Dance Education auf und ist seit 2018 Präsident der Hessischen Theaterakademie (HTA). Als Vizepräsident der HfMDK kümmert er sich um Qualitätsentwicklung in Lehre und Forschung.

Das Präsidium komplettieren Brigitte Binder, als Vizepräsidentin für Hochschulentwicklung und Digitalisierung zuständig, und Kanzlerin Kerstin Hort-Schelm, als Verwaltungsleitung für Personal- und Rechtsangelegenheiten zuständig; sie steuert auch die Finanzen. Elmar Fulda vertritt die Hochschule nach außen. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind der Neubau der HfMDK und die Vernetzung der Hochschule mit Politik und Gesellschaft. sky

Auch interessant

Kommentare