1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Demo gegen den Angriffskrieg gegen die Ukraine

Erstellt:

Von: Sandra Busch

Kommentare

Pulse of Europe demonstriert gegen den Krieg in der Ukraine.
Pulse of Europe demonstriert gegen den Krieg in der Ukraine. © Renate Hoyer

Die pro-europäische Bewegung „Pulse of Europe“ kehrt zurück. Demo am Sonntag in der Frankfurter Innenstadt.

Die pro-europäische Initiative „Pulse of Europe“ ruft für Sonntag, 6. März, zu einer Demonstration in der Frankfurter Innenstadt auf, mit der ein „Zeichen des Zusammenhalts und der Solidarität mit der Ukraine sowie für eine wehrhafte Demokratie“ gesetzt werden soll. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Hauptwache. In dem Aufruf verurteilt die Initiative den „Angriffskrieg des russischen Präsidenten Putin gegen die Ukraine, seinen nicht legitimierten Überfall auf die territoriale Integrität eines souveränen europäischen Staates“. Dieser Krieg sei ein Angriff auf Freiheit und Demokratie nicht nur in der Ukraine, sondern in der ganzen Welt, „dem wir uns entgegenstellen müssen. Es geht um alles: Ohne eine freie und sichere Ukraine kann es kein freies und sicheres Europa geben“.

Die Friedensinitiativen der Rhein-Main-Region rufen ebenfalls für Sonntag zu einer Kundgebung auf. Unter der Überschrift: „Stoppt den Krieg in der Ukraine – Russische Truppen raus“ wird um 11.55 Uhr am Willy-Brandt-Platz auch gegen die weitere Aufrüstung der Bundeswehr und das geplante 100-Milliarden-Euro-Programm demonstriert. „Wir fordern den sofortigen Abzug aller russischen Truppen. Wir wenden uns gegen die NATO-Erweiterung und das aggressive Vorgehen westlicher Staaten, die zur Krise beigetragen haben“, heißt es in dem Aufruf. „Wir lehnen Sanktionen ab, die der russischen und unserer Bevölkerung, insbesondere der ärmeren, schaden.“ sabu

Auch interessant

Kommentare