1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Das plant die Stadt beim Verkehr im Jahr 2022

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Am Oeder Weg sind weitere Umbauten zur fahrradfreundlichen Straße im Frühjahr geplant.
Am Oeder Weg sind weitere Umbauten zur fahrradfreundlichen Straße im Frühjahr geplant. © Renate Hoyer

In Frankfurt sollen weitere fahrradfreundliche Nebenstraßen entstehen. Die Planung und der Bau von Schienenprojekten geht voran.

In Frankfurt sollen weitere Straßen fahrradfreundlich werden. Wie Wolfgang Siefert, der persönliche Referent von Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne) mitteilte, geht der Umbau des Oeder Wegs in den Osterferien weiter. Beim Grüneburgweg und dem Kettenhofweg könne die Umsetzung nach Zustimmung des Ortsbeirats im Jahr 2022 beginnen. Die Frankenallee soll ebenfalls fahrradfreundlich werden.

Auf der Hanauer Landstraße werde stadteinwärts ein Radfahrstreifen gebaut, dafür falle eine Fahrspur weg. Die Planungen für den Radschnellweg zwischen Frankfurt und Darmstadt und dem Lückenschluss auf der Friedberger Landstraße würden fortgeführt. Für die Umgestaltung des Schweizer Platzes soll es einen Realisierungswettbewerb geben. Die Innenstadt werde auf Grundlage des Konzepts „Stadt am Main“ verkehrsberuhigt.

Für die Logistik erarbeite die Stadt gemeinsam mit der Branche ein Konzept zur Verringerung von Emissionen und der Verbesserung des Verkehrsflusses und der Verkehrssicherheit. Die Planung am Masterplan Mobilität gehe voran.

An der Main-Neckar-Brücke werde im Frühjahr die Rampe für eine barrierefreie Fuß- und Radquerung fertig. Im Sommer werde die Franziusstraße erneuert. Für die Omegabrücke in Berkersheim über die Bahngleise werde ein Vorplanungsbeschluss bis Frühjahr angestrebt.

Im öffentlichen Nahverkehr will die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) die Straßenbahn-Haltestellen Hospital zum Heiligen Geist, Stresemannallee/Mörfelder Landstraße und die beiden Haltestellen Stresemannallee/Gartenstraße für die Linien 15 und 16 barrierefrei ausbauen. An der U-Bahn-Station Römerstadt wird ein Aufzug nachgerüstet. Die 45 Straßenbahnen von Alstom und weitere der insgesamt 24 U-Bahn-Mittelwagen von Bombardier sollen 2022 geliefert werden. Für die U-Bahn-Linie 5 ins Europaviertel wird die Grube für die Station Güterplatz ausgehoben. Eine Verlängerung der Strecke zum Römerhof wird geplant. Geplant ist darüber hinaus, die U5 zum Frankfurter Berg zu verlängern. Hier wird mit einem Bau von 2025 bis 2028 gerechnet. Zum Lückenschluss der U4 zwischen Bockenheim und Ginnheim würden 2022 Baum- und Grundwassergutachten erstellt.

Über die Ringstraßenbahn sollen die Stadtverordneten den Angaben zufolge im Herbst 2022 entscheiden können. Geplant ist eine Neubaustrecke für die Straßenbahn von Ginnheim zur Friedberger Warte. Der Vorplanungsbeschluss wird im Frühjahr erwartet.

Auch interessant

Kommentare