1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Das English Theatre kämpft für Verbleib im Gallileo

Erstellt:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Intendant Daniel Nicolai vor dem English Theatre in der Gallusanlage 7. Foto: Christoph Boeckheler
Intendant Daniel Nicolai vor dem English Theatre in der Gallusanlage 7. Foto: Christoph Boeckheler © christoph boeckheler*

Das English Theatre in Frankfurt zog zuletzt 35 000 Besucherinnen und Besucher an. Der Mietvertrag mit der Commerzbank endet im April 2023. Intendant Nicolai wirbt für eine Lösung.

Mit der Kampagne „To Be – Or Not“ wirbt das English Theatre dafür, weiterhin englischsprachiges Theater im Bankenturm Gallileo in der Gallusanlage 7 anbieten zu können. Nach einem Eigentümerwechsel verhandele das Theater schon seit Jahren mit der heutigen Mieterin Commerzbank und dem Eigentümer Capitaland über die Verlängerung des Mietvertrages, sagte Intendant Daniel Nicolai im English Theatre am Donnerstag.

Die Commerzbank hatte zuvor mitgeteilt, den Mietvertrag von Jahresende 2022 bis zum 15. April 2023 verlängern zu wollen. „Wir müssen eine reibungslose und rechtssichere Übergabe des gesamten Gallileo-Hochhauses zu Beginn des Jahres 2024 sicherstellen“, teilte eine Sprecherin auf Anfrage der FR mit.

Nun müsse das English Theatre das Delta zwischen dem 15. April 2023 und dem 31. Januar 2024 überbrücken, sagte Nicolai. In dieser Zeit sei die Commerzbank noch Mieterin des Gebäudes. Danach gehe es in die Verantwortung des Investors Capitaland aus Singapur über. Dieser habe signalisiert, dem English Theatre vom 31. Januar 2024 an einen Mietvertrag anbieten zu wollen - „wenn auch nur jeweils kurzfristig, für eine oder zwei Spielzeiten“, sagte Nicolai. Capitaland bestätigte auf FR-Nachfrage, von Januar 2024 an „Optionen erkunden“ zu wollen.

„Wenn das English Theatre über den 15. April 2023 hinaus im Gallileo bleiben möchte, führt kein Weg daran vorbei, eine Einigung mit dem Eigentümer herzustellen und die Räumlichkeiten direkt anzumieten“, sagte indes die Commerzbank-Sprecherin.

Hoffnung auf Verlängerung

Das English Theatre zog 2003 in den Bankenturm ein. Pro Saison kamen vor Corona 75 000 Gäste; in der Pandemie sank die Zahl auf 35 000. Die Commerzbank als Nachfolgerin der Dresdner Bank erließ dem Theater in den vergangenen Jahren die Miete und zahlte die Nebenkosten. So kam laut Commerzbank eine Fördersumme von neun Millionen Euro zusammen. Als Hauptsponsorin steigt die Commerzbank aus.

Das English Theatre muss von Januar 2023 zwar keine Miete, dafür aber Nebenkosten zahlen, erklärte Nicolai. Weitere Sponsoringpartner:innen, darunter die Stadt Eschborn, seien informiert worden; ein Förderantrag bei der Stadt Eschborn über 150 000 Euro laufe. Die Stadt Frankfurt unterstützt das English Theatre mit 550 000 Euro pro Jahr. Die meisten Einnahmen, etwa 70 Prozent, kommen laut Nicolai über den Verkauf von Eintrittskarten.

Der Magistrat hatte dem English Theatre zuletzt seine Unterstützung zugesagt. Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) warb für den Fortbestand des Theaters am Standort. Planungsdezernent Mike Josef (SPD) erinnerte an den gültigen städtebaulichen Vertrag zwischen der damaligen Dresdner Bank und ihren Rechtsnachfolger:innen, der eine kulturelle Nutzung im Erdgeschoss der Gallusanlage 7 vorsieht. Intendant Nicolai sagte, er hoffe, die Commerzbank werde den Mietvertrag erneut verlängern „Wenn wir zwischen April 2023 und Januar 2024 schließen müssten, gäbe es uns danach nicht mehr.“

Auch interessant

Kommentare