Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachmittags flanierten viele Menschen im Hafenpark, abends kam es dann zur Party.
+
Nachmittags flanierten viele Menschen im Hafenpark, abends kam es dann zur Party.

Menschen ohne Maske und Abstand

Frankfurt: Corona-Party im Hafenpark - Feldmann kündigt Konsequenzen an

  • Steven Micksch
    VonSteven Micksch
    schließen

500, vor allem junge, Menschen sind am Samstag zusammengekommen - trotz Corona. Viele hielten keine Abstände und trugen keine Masken.

  • Die Polizei in Frankfurt löst am Samstag eine Corona-Party auf.
  • Bis zu 500 meist junge Menschen trafen sich im Hafenpark.
  • Die Polizei muss den Hafenpark in Frankfurt räumen.

Update, 9. März 2021, 15.20 Uhr: Nach einer Party mit bis zu 500 Menschen im Hafenpark in Frankfurt hat die Stadt harte Konsequenzen angekündigt. Oberbürgermeister Peter Feldmann sprach von einem Drei-Punkte-Plan, der dabei helfen soll, die Corona-Verordnungen in Frankfurt durchzusetzen.

Feldmann hatte sich am Dienstag nach der Party im Hafenpark mit mehreren Offiziellen der Stadt Frankfurt getroffen, darunter Sicherheitsdezernent Markus Frank, Polizeipräsident Gerhard Bereswill, Gesundheitsdezernent Stefan Majer, Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und Ordnungsamtsleiterin Karin Müller. Zunächst soll die Polizeipräsenz an den kritischen Punkten erhöht und die Einsatzkräfte zusätzlich durch Sozialarbeiter:innen unterstützt werden.

Corona-Party in Frankfurt: Hunderte feiern ohne Maske und Abstand im Hafenpark

Erstmeldung vom 08.03.2021: Die Polizei in Frankfurt hat am Samstag im Hafenpark mehrere Verstöße gegen die Corona-Verordnung registriert. Am Abend musste sogar eine Party mit bis zu 500 meist jungen Menschen aufgelöst werden.

Nach Polizeiangaben begann das Ganze gegen 16.30 Uhr mit einer Flashmobaktion im Bereich des Philipp-Holzmann-Wegs. Etwa 50 Menschen tanzten dabei, trugen jedoch keine Mund-Nasen-Bedeckungen und lockten zahlreiche Zuschauer:innen an. Die Polizei beendete die Veranstaltung. Auch auf den nahen Fußball- und Basketballplätzen waren zahlreiche Menschen. Die Stadtpolizei reagierte darauf mit einem Betretungsverbot für die Sportplätze, dem die Anwesenden erst nach mehrmaligen Aufforderungen nachkamen.

Am Abend hätten sich schließlich immer mehr Menschen, teilweise mit alkoholischen Getränken, im Hafenpark eingefunden, um dort Musik zu hören, so die Polizei. Zunächst schritten die Ordnungskräfte nicht ein. Kurz vor 22 Uhr wurde jedoch eine verletzte Person gemeldet. Die Polizei fand einen 28 Jahre alten Mann verletzt im Bereich des Philipp-Holzmann-Wegs. Er musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Corona-Party im Hafenpark in Frankfurt: Insgesamt vier Anzeigen

Um weitere Taten zu verhindern, räumten zahlreiche Polizeikräfte schließlich den Hafenpark. Gegen zwei Uhr waren die Maßnahmen beendet. Am Ende standen zwei Anzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie zwei Anzeigen wegen des Verdachts der Beleidigung gegen Polizeikräfte zu Buche.

Ordnungsdezernent Markus Frank (CDU) und Polizeipräsident Gerhard Bereswill wollen am Dienstag über präventive Maßnahmen sprechen, um künftig das Zusammenfinden einer solch großen Anzahl an Menschen zu verhindern. (Steven Micksch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare