1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: CDU wählt Uwe Becker zum neuen Vorsitzenden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Uwe Becker, hier vor dem Palmengarten, führt die CDU in Frankfurt erneut an. Foto: Michael Schick
Uwe Becker, hier vor dem Palmengarten, führt die CDU in Frankfurt erneut an. © Michael Schick

Bei einem CDU-Parteitag in Frankfurt haben die Delegierten den Europa-Staatssekretär Uwe Becker zum Parteichef gewählt. Bettina Wiesmann fiel in der Gunst der Delegierten durch.

In Frankfurt wird Uwe Becker die Christdemokraten in den nächsten beiden Jahren führen. Die Delegierten wählten den Europa-Staatssekretär der hessischen Landesregierung am Samstag nach intensiver Debatte im Saalbau Zeilsheim zum neuen Kreisvorsitzenden. Becker hatte die Position bereits von 2012 bis 2017 inne, zuletzt war er stellvertretender Kreisvorsitzender.

Von 263 abgegebenen Stimmen gingen 180 an Uwe Becker und 83 an Bettina Wiesmann, die ebenfalls als Parteivorsitzende kandidiert hatte. Becker erhielt 68 Prozent der Stimmen. Wiesmann fiel auch in der Wahl zur Stellvertreterin durch. Sie wird dem Kreisvorstand nicht mehr angehören.

Becker setzt sich für „Aufbruch“ ein

In seiner Rede betonte Becker, er wolle einen „Aufbruch“ in der CDU in Frankfurt möglich machen. Dabei solle die Partei sich nicht vom Zeitgeist treiben lassen, sondern „von unseren gemeinsamen Werten, die auf dem C in der CDU fußen“. Das C sei „klar und konturiert, aber auch offen für andere“. Becker kündigte an, die Menschen mit Migrationserfahrung in der Stadt besser an die Partei heranführen und anstehende Wahlen gewinnen zu wollen. In der mehrstündigen Debatte wählten die Delegierten nach Kampfabstimmungen weitere Vertreter:innen in den Parteivorstand.

Ein Bericht der Schatzmeisterin zeigte: Zuletzt hat die CDU Verluste gemacht.

Auch interessant

Kommentare