Goldstein

Lesen mit Königin

  • schließen

Der erste Bücherschrank im Stadtteil wird am Samstag, 16. März, eingeweiht. Der Ortsbeirat 6 hat den Bücherschrank beantragt und finanziert.

So viele Premieren sind selten: Rosenkönigin Denise I. wird das erste Buch in den ersten Goldsteiner Bücherschrank stellen. Und das am Samstag, 16. März, um 15.30 Uhr. Zu finden ist das öffentliche Möbelstück am Bürgerhaus Goldstein an der Goldsteinstraße 314. Martin Dreher, Leiter des Posaunenchors der Dankeskirche, wird die Zeremonie musikalisch einrahmen. „Ein Fläschchen Sekt werden wir sicher auch auftreiben“, sagt Marion Weil-Döpel, die Goldsteiner Kinderbeauftragte.

Der Ortsbeirat 6 hat den Bücherschrank beantragt und finanziert. Das Amt für Straßenbau und Erschließung genehmigt und stellt die Schränke auf. Das Amt verwendet inzwischen ausschließlich das Modell „BOKX 01“, für das die Schlosserei Holz und Stahl GmbH in Schöneck-Kilianstädten eine Lizenz erworben hat. Das Möbel kostet samt Fundament und Aufstellen 6842,50 Euro.

Der Schrank soll optisch ansprechend, dabei trotzdem nicht zu aufdringlich sein. Vor allem aber hat er robust, weitgehend wetterfest und wartungsfrei zu sein. Das schreibt die Stadt in einer Stellungnahme aus dem Februar 2018. Der Bücherschrank hat eine lackierte Stahlhülle, die dauerhaft und stabil ist.

Die Patenschaft für den Goldsteiner Schrank übernimmt Heidi Seichter. Sie lebt in der benachbarten Seniorenwohnanlage. Auch Rosenkönigin Denise Buchsbaum wird sich um das Möbel kümmern, als Zweitpatin.

Bislang mussten Goldsteiner und Schwanheimer ihre Bücher in andere Stadtteile fahren, um sie abzugeben. Das Möbel vor dem Bürgerhaus ist das erste im Stadtteil. Viele stiften ihre Bücher dem VFL Goldstein für seinen Büchertisch am Martinsmarkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare