Veranstaltungen

Zeitgleich, aber getrennt

  • Florian Leclerc
    vonFlorian Leclerc
    schließen

Nach der Kritik einer „Vermischung“ und „Verwässerung“ betonen Messe Frankfurt und Frankfurter Buchmesse die Eigenständigkeit beider Veranstaltungen im Oktober 2021.

Die Frankfurter Buchmesse und die Musikmesse, die im Oktober 2021 zeitgleich stattfinden werden, sollen eigenständige Veranstaltungen bleiben. Es werde „keine Vermischung“ geben, sagten eine Sprecherin der Buchmesse und ein Sprecher der Messe Frankfurt.

Die Frankfurter Buchmesse (20. bis 24. Oktober 2021) und die Musikmesse (22. bis 24. Oktober 2021) sollen beide auf dem Messegelände stattfinden. Die Messen überschneiden sich an den Publikumstagen. „Das ist der Status quo“, sagte der Messesprecher. Welche Hallen die jeweiligen Messen bespielten und welche Veranstaltungen auf der Agora angeboten würden, stehe noch nicht fest. Gemeinsame Veranstaltungen von Musik- und Buchmesse soll es nicht geben. Die Gleichzeitigkeit der Messen hatte bei den Stadtverordneten im Römer, beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels und in Teilen des Literaturbetriebs zu der Einschätzung geführt, der Markenkern der Frankfurter Buchmesse könne beschädigt werden.

„Uns ist die Eigenständigkeit und die Markenidentität beider Messen sehr wichtig“, entgegnete Hendrik Müller-Giegler, der für die Musikmesse verantwortlich ist. Die Verschiebung der Musikmesse auf Herbst 2021 begründete er damit, dass die erfolgreiche Prolight + Sound als eigenständige Veranstaltung konzipiert werde. Bei der Musikmesse seien die Ausstellerzahlen rückläufig, was mit den Veränderungen in der Branche zu tun habe. Der Fokus der Messe liege weniger auf einer Instrumentenschau als auf Musik machen, Musik vertreiben und Musik vermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare