Gastronomie

Ausflugsziel Blaues Wasser lebt

  • Oliver Teutsch
    vonOliver Teutsch
    schließen

Die Gastronomie im Osthafen soll schon Ende August wieder starten. Spendenaktion gestartet.

Die Sommersaison 2020 wird Matthias Martinsohn wohl nicht vergessen. Erst musste die schöne Location im Osthafen wegen der Pandemie geschlossen bleiben, sechs Wochen nachdem endlich geöffnet werden durfte, brannte das „Blaue Wasser“ nieder. Eine defekte Steckdose in der Wand hat in der vergangenen Woche einen Großbrand ausgelöst und großen Schaden verursacht. Nach der ersten Welle der Niedergeschlagenheit ist Martinsohn, einer der drei Inhaber des Lokals, wieder voller Tatendrang: „Wir müssen uns sportliche Ziele setzen.“

Das erste Ziel lautet, schon am 29. August wieder aufzumachen. Die Sommersaison will genutzt werden. Mit einer mobilen Küche und mobilen Toiletten sollen die Gäste dann wieder mit einer etwas abgespeckten Karte begrüßt werden. Geholfen hat den Verantwortlichen die Welle der Hilfsbereitschaft, die sie von Stammgästen, ehemaligen Mitarbeitern, aber auch von den Behörden erfahren haben.

Spenden bei Facebook

@blaueswasserfrankfurt

Um den Zuspruch zu nutzen, wurde auf der Facebook-Seite des „Blauen Wassers“ eine Spendenaktion ins Leben gerufen. „Die Leute sollen lieber ein paar Euro spenden, statt auf uns zu trinken“, wünscht sich Gastronom Martinsohn. Denn eine Brandversicherung hat es für das Gebäude nicht gegeben.

Seit Jahren versuchen die Betreiber, das Haus energetisch zu sanieren, um dort auch im Winter Gastronomie anbieten zu können. Daher war der Brand nicht so ganz schlimm. Der Bauantrag bleibe bestehen, vielleicht sähen die Behörden jetzt eine gewisse Dringlichkeit, ihn zu bearbeiten, hofft Martinsohn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare