1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Ausflugstipps für Familien

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Steven Micksch

Kommentare

Catrin Häusser gibt auf ihrer Internetseite „Frankfurt mit Kids“ Ausflugstipps für Familien.
Catrin Häusser gibt auf ihrer Internetseite „Frankfurt mit Kids“ Ausflugstipps für Familien. © Silke Posert

Catrin Häusser hat ihre Internetplattform wegen Corona komplett neu ausgerichtet.

Welche Familie kennt das nicht? Es ist Wochenende, und die Frage nach einem möglichen Ausflug oder einer Unternehmung steht im Raum. Ist das Wetter gut, könnte man raus, ist es schlecht, bräuchte es eine Alternative drinnen. Was muss man mitnehmen? Was gibt es vor Ort überhaupt? Am Ende bleibt man doch zu Hause oder entscheidet sich für ein bereits bekanntes Ziel, weil man keine unliebsamen Überraschungen möchte. Aber könnte es nicht auch einfacher gehen? Kann es! Sagt zumindest Catrin Häusser.

Die 39 Jahre alte Frankfurterin hat vor fast vier Jahren den Blog „Frankfurt mit Kids“ ins Leben gerufen. Über Instagram und die Internetseite informierte sie über Ausflugsziele, die sie selbst besucht und anhand einiger Kriterien bewertet und getestet hatte. „Das Ganze wurde so gut angenommen, dass ich 2020 meinen Marketingjob an den Nagel hängte.“ Hatte Häussers Angebot anfangs oft nur drei Aufrufe pro Tag, waren es zu Hochzeiten dann eine Million.

Durch ausgesuchte und passende Kooperationen mit manchen Ausflugszielen und Onlinewerbung finanzierte die 39-Jährige sich in der Vergangenheit. Doch mit Corona brach dieses Geschäftsmodell zusammen. Die Werbeeinnahmen gingen zurück, und die Kooperationen ergaben auch keinen Sinn mehr. „Viele Angebote waren Indoor und hatten dann zu. Und falls nicht, war einfach kein Geld für Werbung da.“

Häusser musste ihr Modell umstellen. Sie begann, E-Books anzubieten, die sie thematisch aus ihren Erlebnissen zusammenstellte. Etwa zum Thema Outdoor oder rund um Spielplatztipps. Darüber hinaus entwickelte und illustrierte sie ABC-Poster und schlussendlich auch ein Kartenspiel: „Ideal für die Fahrt zum Ausflugsziel.“ Das alles vertreibt sie in ihrem Onlineshop, den sie während der Pandemie einrichtete.

Viel Inspiration habe sie bekommen, als sie sich für eine Teilnahme am Projekt „Shape (y)our future“ des Vereins „jumpp“ entschied. Jumpp begleitet Frauen in verschiedenen Phasen der beruflichen Selbstständigkeit. Die Digitalisierung ihres Geschäftsmodells war ein erster Schritt, dem eventuell bald mit einer eigenen App ein zweiter folgen soll. „Das Design steht, aber es fehlt an Partnern, um die Idee jetzt umzusetzen“, sagt Häusser. Mit der App sollen die Familien unterwegs spontan schauen können, welche Möglichkeiten es in der Nähe gibt.

Und was ist mit den Ausflugszielen, der eigentlichen DNS der Familien- und Freizeitplattform? Auch dort hat Häusser Veränderungen vorgenommen. Ein kleiner Teil der Tipps ist noch umsonst zu bekommen, so wie das aktuelle Winter-Spezial. Die meisten Informationen stehen aber im Premiumbereich. Dort hilft der Ausflugsgenerator bei der Entscheidungsfindung, wo es denn diesmal hingehen soll. „Man kann das Alter der Kinder eingeben oder ob man draußen oder drinnen sein will oder wie lange man Zeit hat.“ Am Ende gibt es eine Auswahl an passenden Zielen.

Häusser bietet Orte an, die im Radius von etwa zwei Reisestunden rund um Frankfurt liegen. Vom Odenwald bis in die Wetterau. Und sie liste nur lohnenswerte Ziele auf. „Für viele ist das eine enorme Erleichterung.“ Auch weil sie dank der 39-Jährigen dann wissen, was man mitnehmen muss und worauf man achten sollte. Das Premiumangebot kostet derzeit 9,90 Euro im Monat oder 99 Euro im Jahr. Stetige Erweiterungen folgen, auch weil Häusser immer neue Orte sucht. „Ich habe stets eine kleine Checkliste im Kopf, wenn ich einen Ausflug mache“, sagt die Mutter von zwei Söhnen. Zudem erhalte sie viele Rückmeldungen aus der Community. „Da gibt es noch viele Ideen in der Pipeline.“

Die Ausflugstipps gibt es unter www.frankfurt-mit-kids.de im Internet.

Auch interessant

Kommentare