Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Pflastersteine auf dem Römerberg halten den Schnee gut aus.
+
Die Pflastersteine auf dem Römerberg halten den Schnee gut aus.

Winter

Frankfurt: Auf Schlaglöcher aufmerksam machen

  • Florian Leclerc
    VonFlorian Leclerc
    schließen

Wer ein Schlagloch sieht, soll sich melden. Das Straßenbauamt in Frankfurt nimmt Hinweise zu Frostschäden entgegen.

Wenn Wasser in die Rillen der Fahrbahn eindringt und dann bei Minusgraden gefriert, platzt der Asphalt auf. So entstehen Schlaglöcher. Der Winter setzt den Straßen, Brücken, Wegen und Plätzen in Frankfurt jedes Jahr aufs Neue zu. Die Vielzahl der Frostschäden können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amts für Straßenbau und Erschließung gar nicht mehr allein erfassen. Sie sind auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger angewiesen.

Auch in diesem Jahr bittet das Straßenbauamt wieder um Mithilfe. Wer Frostschäden wahrnimmt, kann sie melden. „Wir haben grundsätzlich den Zustand der Straßen und Plätze gut im Blick“, sagt Amtsleiterin Michaela Kraft. „Aber gerade in den Wintermonaten entstehen Schlaglöcher sehr schnell. Hinweise der Bürgerinnen und Bürger sind eine gute Ergänzung.“

Die Hotlines der drei Baubezirke des Straßenbauamts sind von Montag, 3. Januar 2022, an freigeschaltet. Der Bezirk Mitte/Süd ist telefonisch unter 069/212-38399 und per E-Mail an bbzmitte.amt66@stadt-frankfurt.de erreichbar. Er ist zuständig für diese Stadtteile: Bahnhofsviertel, Bockenheim, Bornheim, Europaviertel östlich der S-Bahn-Strecke, Fechenheim südlich der Bahnstrecke nach Hanau, Gallus/Gutleutviertel östlich der S-Bahn-Strecke, Innenstadt, Nordend, Oberrad, Ostend, Sachsenhausen und Westend.

Der Baubezirk West kümmert sich um diese Stadtteile: Bockenheim westlich der S-Bahn, Europaviertel westlich der S-Bahn-Strecke, Flughafen, Gallus/Gutleutviertel westlich der S-Bahn-Strecke, südliches Ginnheim, Goldstein, Griesheim, Hausen, Höchst, Kuhwaldsiedlung, Niederrad, Nied, Praunheim, Rebstock, Rödelheim, Sachsenhausen-Süd, Schwanheim, Sindlingen, Sossenheim, Unterliederbach, Zeilsheim; erreichbar unter 069/212-45680 und per E-Mail an bbzwest.amt66@stadt-frankfurt.de

Dem Baubezirk Nord/Ost obliegt die Verantwortung für: Bergen-Enkheim, Berkersheim, Bonames, Dornbusch, Eckenheim, Eschersheim, Fechenheim nördlich der Bahnstrecke nach Hanau, Frankfurter Berg, weite Teile Ginnheims, Harheim, Heddernheim, Kalbach-Riedberg, Nieder-Erlenbach, Nieder-Eschbach, Niederursel, Nordweststadt, Preungesheim, Riederwald, Seckbach. Hotline: 069/ 212-46926,E-Mail: bbznord.amt66@stadt-frankfurt.de

Wem das zu kompliziert ist, der kann auch die Behördennummer 115 anrufen oder den Mängelmelder auf www.ffm.de nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare