1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Ansturm auf Chagall-Ausstellung

Erstellt:

Von: Andreas Hartmann

Kommentare

Sehr gut besucht: Die Chagall-Ausstellung „Welt in Aufruhr“. Bild: Esra Klein
Sehr gut besucht: Die Chagall-Ausstellung „Welt in Aufruhr“. Bild: Esra Klein © Esra Klein/Schirn Kunsthalle Frankfurt 2022

Die Schirn zählt bei „Chagall. Welt in Aufruhr“ bereits mehr als 100 000 Besucherinnen und Besucher. Nun bleibt die Ausstellung abends länger offen

Dass Marc Chagall einer der populärsten Künstler der klassischen Moderne ist, dafür ist die aktuell noch bis zum 19. Februar laufende Ausstellung „Welt in Aufruhr“ in der Frankfurter Kunsthalle Schirn wieder einmal ein Beweis: Seit der Eröffnung am 4. November besuchten bereits mehr als 100 000 Menschen die Schau mit Gemälden, Zeichnungen und vom Künstler entworfenen Opern-Kostümen.

„Der enorme Zuspruch erfüllt mich und das gesamte Team mit großer Freude“, sagt Schirn-Chef Sebastian Baden. Das sei „ein anspornender Auftakt in das neue Jahr“.

Aufgrund des Besucheransturms verlängert die Kunsthalle am Römerberg vom kommenden Freitag, 13. Januar, bis zum Ende der Ausstellung am Sonntag, 19. Februar, die abendlichen Öffnungszeiten freitags und samstags von bisher 19 auf 22 Uhr. Bereits jetzt ist die Schau, die morgens um 10 Uhr öffnet, mittwochs und donnerstags regulär bis 22 Uhr offen.

Viele positive Rückmeldungen zeigten das Interesse an den Vermittlungsangeboten der Schirn und die intensive Auseinandersetzung der Besucher:innen mit Chagalls bislang wenig bekannter Kunst der 1930er und 1940er Jahre, sagt Baden. aph

Auch interessant

Kommentare