+
Auf dem Spielplatz Günthersburg hat es im September gebrannt. Fotos und Blumen gedenken der in dem Feuer verstorbenen Hasen.

Nach Brand 

Pläne für Günthersburg: Verein will größere Containeranlage und mehr Tiere

  • schließen

Anfang September kam es in Frankfurt auf dem Spielplatz Günthersburg zu einem Brand. Der Verein Abenteuerspielplatz Riederwald möchte das Areal jetzt ausbauen.

Frankfurt - Der Abenteuerspielplatz (ASP) Riederwald möchte seine Anlage am Günthersburgpark ausbauen. Nachdem es auf dem Spielplatz Günthersburg am Ende der Wetteraustraße gebrannt hat, will der Verein die Chance nutzen und ein großes Container-Gebäude errichten. Bei dem Feuer Anfang September war der Toiletten- und der Werkzeugcontainer zerstört worden. Die beiden Kaninchen des Vereins starben. Der ASP Riederwald geht von Brandstiftung aus. 

Frankfurt: Nach Brand auf Spielplatz Günthersburg soll neuer Container kommen 

Die verbrannten Container seien inzwischen entsorgt und die Schäden beseitigt, sagt der Vorsitzende Michael Paris. Der Spielplatz war die gesamte Zeit offen, der Verein hat zwei Dixi-Toiletten aufgestellt: „Durch den Brand sind für die Kinder keine Einschränkungen entstanden.“ Derzeit werde überlegt, wie das Areal verbessert werden kann. Sicher sei, dass künftig ein größerer Container mit sanitären Anlagen aufgestellt wird. Er soll barrierefrei zugänglich sein. 

„Wir haben hier mehrere Kinder mit Rollstühlen.“ In dem Container soll es einen Wickeltisch geben, schwebt Paris vor. Schließlich gehöre das Nordend in Frankfurt zu den kinderreichsten Stadtteilen, „darauf müssen wir reagieren“. Wünschenswert wäre es zudem, die Gebäudesituation zu verbessern, sagt der Vorsitzende. Am liebsten würde er auf dem Abenteuerspielplatz Günthersburg zwei zusätzliche Container aufstellen lassen. Diese könnten miteinander verbunden und als Aufenthaltsraum für Kinder genutzt werden. Ein ähnliches Gebäude aus vier Containern hat der Verein vor kurzem auf der Ginnheimer Anlage Colorado Park errichtet und mit Holz verkleidet.

Günthersburg: Spielplatz soll erweitert werden 

 „Das ist sehr schön geworden.“ Allerdings sei für die Erweiterung mit Kosten von 60.000 Euro zu rechnen. „Dafür bräuchten wir einen Zuschuss der Stadt“, so Paris. Zwar hätten viele Bürger nach dem Feuer gespendet, doch das reiche nicht. Er habe die Idee deshalb an das Jugendamt weitergeleitet. Im November werde es ein Gespräch geben. Er gehe davon aus, dass der Spielplatz trotz des in Frankfurt geplanten Neubaugebiets Günthersburghöfe*, das direkt neben dem Areal entstehen soll, bleiben werde. Dementsprechend sei es sinnvoll zu investieren. 

Auch, weil künftig mit zusätzlichen Besuchern zu rechnen sei. Derzeit kämen jährlich 15.000, Tendenz steigend. Unabhängig davon, wie viele Container kommen: Frühestens im kommenden Frühjahr könnten diese geliefert werden. Spielplatzleiter Rainer Falk und sein Team überlegen, ob es wieder Kaninchen geben soll. Kinder hätten angeregt, Hühner und Ziegen anzuschaffen. Paris findet die Idee gut. „Wir müssen nur die Pflege sicherstellen.“ Doch das habe ja auch mit den Hasen Paulina und Rumpel geklappt.

Von Boris Schlepper

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare