+
Der Hamburger Schuhhändler Görtz schließt seinen Laden in der Biebergasse in Frankfurt. Bis dahin gibt es 20 Prozent auf alles.

Schuhladen

Görtz zieht in die Kaiserstraße - Auch in Filiale an der Zeil gibt es Veränderungen

  • schließen

Die Schuh-Filiale Görtz zieht von der Biebergasse in Frankfurt in die Kaiserstraße. Auch in der Filiale auf der Zeil stehen Veränderungen an. 

Frankfurt - Waaas der Görtz zieht um? Warum das denn? Läuft das Geschäft schlecht?“ Die Kundin in der großen Görtz-Filiale in der Biebergasse – zwischen Fressgass und Hauptwache – ist geschockt. Sie sagt: „Das ist doch total schade, die Lage ist top.“ Der Verkäufer beruhigt sie schnell: „Wir ziehen nur 400 Meter weiter in die Kaiserstraße 9“, sagt er am Dienstagmittag.

An der Kasse bildet sich derweil eine lange Schlange. Auf den roten Sitzbänken stapeln sich Schuhkartons gefüllt mit rosa Ugg Boots bis hin zu schnieken High Heels. Viele Frauen sind im Kaufrausch. In der ersten Etage, dort, wo es Männerschuhe gibt, geht es entspannter zu. Ein junger Mann probiert Nikes an, während er die ganze Zeit eine nicht angezündete Zigarette im Mund hält, seine Freundin, bringt ihm die Schuhkartons. Wegen des Umzugs gibt es seit Tagen bereits 20 Prozent auf alles: Schuhe, Mützen, Rucksäcke, Taschen oder Ohrringe. Am 14. Dezember ist der letzte Verkaufstag in der Biebergasse.

Frankfurt: Görtz-Filiale zieht um - Derzeitiges Gebäude wird abgerissen 

Warum aber der Umzug? Der Mietvertrag des Görtz-Flagship-Stores in der Biebergasse läuft Ende Januar aus. „Wir sind die letzten Mieter, die noch im Gebäude sind“, sagt eine Sprecherin von Görtz. Grund sei – wie das Hamburger Modeunternehmen mitteilt – der Abriss des derzeitigen Gewerbegebäudes. Mark Gellert, Sprecher im Planungsdezernat, sagt: „Das Grundskelett des Gebäudes bleibt stehen, aber ein Bauantrag ist eingereicht worden, dass das Haus aufgestockt und höher werden soll.“

Wann aber eröffnet nun der neue Görtz-Laden in der Kaiserstraße? Laut dem Modeunternehmen soll es im März 2020 soweit sein. Und zwar mit 1400 Quadratmetern auf drei Etagen. Aktuell ist dort Bettenrid, der ausziehen wird. Im neuen Görtz soll es Schuhe für Frauen und Männer im „hochqualitativen Premiumbereich“ geben.

Frankfurt: Neuer Görtz am Roßmarkt - Veränderungen auf der Zeil 

Zudem eröffnet bereits Anfang Februar ein junges Görtz-Konzept am Roßmarkt. Dort, auf der Fläche von Planet Sports, werde zukünftig auf 700 Quadratmetern Sport- und Trendfashion für junge Kunden angeboten. „Wir testen in Frankfurt erstmals das junge Konzept. Wenn das ankommt, weiten wir es möglicherweise bundesweit aus“, sagt die Görtz-Sprecherin. Aktuell werde zudem in Frankfurt eine dritte Fläche für ein neues Kinderschuhkonzept gesucht.

Aber auch bei der Görtz-Filiale auf der Zeil, unweit der Konstablerwache gibt es Veränderungen. Seit vergangenem Freitag hat Görtz dort ein sogenanntes Shop-in-Shop-Konzept umgesetzt: Die dänische Einrichtungskette Søstrene Grene ist im Untergeschoss eingezogen, per Rolltreppe kommt man dort von Görtz direkt zu Søstrene Grene. 

Frankfurt: Dänische Kette Søstrene Grene auf der Zeil - Zusammenschluss

Hier bekommt man vieles im gemütlichen „Hygge“-Style: von rosa Sesselstühlen (61,88 Euro) über Keksdosen (3,48 Euro) bis hin zu Wolle und Schreibwaren. Im Erd- und Obergeschoss bleibt weiterhin Görtz. Der Zusammenschluss soll für beide Läden mehr Kunden bringen.

Was passiert eigentlich mit den Görtz-Mitarbeitern bis zur Wiedereröffnung im März? „Alle Mitarbeiter behalten ihren Arbeitsplatz. Für den Übergang gibt es unterschiedlichste Lösungen wie den Einsatz in umliegenden Filialen“, teilt Görtz mit.

„Gibt es die Sneakers noch in 41?“, fragt derweil eine Kundin in der Biebergasse. „Leider nein, das, was weg ist, kommt nicht nach. Aber wir haben noch viele andere Modelle, die geliefert werden. Bis zum letzten Tag, können Sie bei uns Schuhe kaufen“, verspricht die Verkäuferin.

Von Kathrin Rosendorff

An der Zeil in Frankfurt hat der Einzelhandel zunehmend Probleme. Die Mieten sind hoch, die Kosten steigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare