Hier ein Thunberg-Männchen.
+
Hier ein Thunberg-Männchen.

Klimaschutz

Spinnenforscher aus Frankfurt benennt Spinne nach Greta Thunberg

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Der Frankfurter Senckenberg-Forscher Peter Jäger benennt eine neu entdeckte Spinnenart nach der Klimaaktivistin. Ähnlichkeiten bestehen allenfalls im Verhalten.

  • Berühmter Spinnenforscher aus Frankfurt benennt Neuentdeckung nach Klimaaktivistin Greta Thunberg
  • Peter Jäger nahm selbst an Klimademonstrationen Teil
  • Benennung soll ein Weckruf an Politik und Wirtschaft senden

Frankfurt - Er benennt seine zahlreichen Neuentdeckungen schon mal nach Loriot oder David Bowie. Jetzt hat sich der berühmte Frankfurter Spinnenforscher Peter Jäger eine deutlich jüngere Namenspatin ausgesucht: Die Gattung der Riesenkrabbenspinnen, die er auf Madagaskar fand, heißt Thunberga – nach der Klimaaktivistin Greta Thunberg.

Auch eine gänzlich neue Art fand Jäger auf der Insel. Er nannte sie Thunberga greta – es ist die 400. Art, die der Frankfurter Forscher entdeckte. Die schwedische Klimaaktivistin habe ihn inspiriert: „Ihr Einsatz im Kampf gegen den Klimawandel ist beeindruckend.“

Spinnenforscher aus Frankfurt benennt Riesenkrabbenspinne nach Greta Thunberg

Gleich fünf Arten der Riesenkrabbenspinnen erinnern damit an das Anliegen der „Fridays-for-Future“-Gründerin, klimaschädliches Verhalten zu stoppen. Davon würden nicht nur Spinnen profitieren: Jäger will damit auf die Bedrohung der madegassischen und globalen Artenvielfalt aufmerksam machen. Seine Studie erschien jüngst im Fachjournal „Zootaxa“.

Die typische Thunberga unterscheidet sich von anderen Riesenkrabbenspinnen „vor allem durch die einzigartige Bezahnung ihrer Kieferklauen (Cheliceren) sowie ihren außergewöhnlich gepunkteten Vorderleib“, informiert Senckenberg.

Parallelen zur Namensgeberin zogen die Forschenden in diesem Zusammenhang nicht – anders als seinerzeit bei der südostasiatischen Riesenkrabbenspinne Heteropoda davidbowie, die laut Jäger durchaus eine gewisse Ähnlichkeit mit dem leider verstorbenen britischen Sänger aufwies. Riesenkrabbenspinnen bauen anders als Klimaretter auch keine Netz(werk)e, sie jagen aktiv und einzeln. „Schon lange wird ein großer Artenreichtum innerhalb dieser Gruppe vermutet“, sagt der Senckenberg-Abteilungschef. Bislang sei den afrikanischen Vertreterinnen der Art aber wenig Aufmerksamkeit zuteil geworden.

Spinnenforscher aus Frankfurt will mit Benennung einen Weckruf an Politik und Wirtschaft senden

Jäger, der nach eigenen Angaben selbst an Klimademonstrationen teilgenommen hat, will mit der Benennung auch einen Weckruf an Politik und Wirtschaft senden, die Forderungen der Protestierenden zu erhören: „Die steigenden Temperaturen beeinflussen alle Bereiche der Natur – die madegassische Endemitenvielfalt und Spinnenfauna eingeschlossen.“ Endemiten sind Arten, die nur in einem bestimmten Lebensraum zu Hause sind.

Von Thomas Stillbauer

In der Werkstatt des Senckenberg-Museums entstehen derzeit Fische für eine neue Dauerausstellung. Genialer Grusel aus der Tiefsee in Frankfurt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare