Kultur

Einsatz fürs alte Schauspiel Frankfurt

  • schließen

Die „Aktionsgemeinschaft Schauspielhaus“ will den Wiederaufbau und plant ein umfangreiches Programm.

Um für den Wiederaufbau des historistischen Frankfurter Schauspielgebäudes von 1902 zu werben, plant die „Aktionsgemeinschaft Schauspielhaus“ in diesem Jahr ein umfangreiches Programm. Noch im Januar soll eine Talkrunde von „Schauspielhaus-TV“ auf Youtube und im offenen Kanal starten.

Ab Frühjahr wollen die Mitglieder verstärkt im öffentlichen Raum werben. So treffen sich an jedem letzten Dienstag im Monat die Freunde des Heinrich-Seeling-Gebäudes, das 1944 im Krieg unter Bomben litt und 1962 zugunsten der Theaterdoppelanlage in großen Teilen abgetragen wurde: im Restaurant Fundus, um 18 Uhr. Die Aktionsgemeinschaft sorgt für Speisen und Getränke. Für den 29. Januar haben sich den Angaben zufolge schon 30 Interessierte angemeldet.

Vorgesehen sind weiterhin vier Info-Veranstaltungen im Hotel Frankfurter Hof - Termine stehen noch nicht fest. Am 11. März stellt die Aktionsgemeinschaft das Projekt beim European Finance Forum in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt vor.

Für den Wiederaufbau des alten Schauspielhauses am Willy-Brandt-Platz plant die Aktionsgemeinschaft eine zusätzliche Blockrandbebauung ein. Die Kosten werden mit 420 Millionen Euro angegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare