+
Bei der Gospel-Show „The 100 Voices of Gospel“ stehen Sängerinnen und Sänger aus 25 Nationen auf der Bühne. 

Konzert in Frankfurt

Chor für Show in Frankfurt gesucht

  • schließen

„The 100 Voices of Gospel“ lädt in der Jahrhunderthalle zum Mitmachen ein.

Tanzen, klatschen, singen: Die Gospel-Show „The 100 Voices of Gospel“ wirbt für sich als eine „großartige Mitmach-Party“. Allerdings bezieht sich das Angebot nicht nur auf die Zuschauer. Die Sängerinnen und Sängern des Gospelchors suchen für ihren Auftritt in Frankfurt im kommenden Jahr einen Chor aus der Stadt oder dem Rhein-Main-Gebiet, der mit ihnen auf der Bühne zwei bis drei Lieder interpretiert. Bewerbungsschluss ist am Samstag, 30. November.

„The 100 Voices of Gospel“, nach eigenen Angaben die größte Gospel-Show der Welt, geht zu Beginn des kommenden Jahres mit einem neuen Programm auf Tournee durch Deutschland und Österreich. Sie macht dabei am Donnerstag, 16. Januar, in der Jahrhunderthalle Station. Das Repertoire des Chors, der von dem Franzosen Jean-Baptiste Guyon geleitet wird, umfasst nicht nur traditionelle Gospel-Hymnen. Die 80 Sängerinnen und Sänger, Bandmitglieder sowie Tänzer aus 25 Nationen bringen in erster Linie Welthits auf die Bühne. Sie werden so arrangiert, dass sie einen Gospelsound erhalten. „Wir wollen mit der Auswahl der Lieder auch junge Zuhörer ansprechen“ sagt Julia Mangelsdorff von der Tourneeleitung.

Um den Mitmach-Charakter des Konzerts zu betonen, lädt der Gospelchor, wo immer er gastiert, einzelne örtliche Chöre dazu ein, gemeinsam mit den professionellen Sängerinnen und Sängern aufzutreten. Der erste, der bei der Gospel-Show mitsang, war der Oberurseler Gospelchor „Moving Spirits“, ein Anfang 2016 gegründeter Laienchor mit etwa 40 Sängerinnen und Sängern, wie Julia Mangelsdorff erzählt.

„Man sagt, dass der Gospelgesang Flügel verleiht. Das kommt bei ,100 Voices of Gospel’ gut rüber“, sagt Martin Schultheiß, der Chorleiter und Pianist von „Moving Spirits“. Der Gospelchor hatte sich im September 2018 darum beworben, in der Gospel-Show aufzutreten. Die Oberurseler Sängerinnen und Sänger hatten da schon Erfahrungen mit großen Auftritten. Sie waren im Lutherjahr 2017 beim Luther-Oratorium in der Mannheimer SAP Arena dabei. Im November 2018 erhielten sie die Zusage, dass sie bei „100 Voices of Gospel“ mitmachen konnten. Wenig später bekamen sie von der Tourneeleitung Material zugeschickt, um zwei Lieder einstudieren zu können. „Am Ende haben wir dann sogar drei Lieder gemeinsam gesungen“, erinnert sich Schultheiß.

Sein Chor habe sich mit seinem Gesang und seiner Bewegung gut in die Choreografie der Schau einfügen können. „Die Gospelgemeinde ist generell sehr offen. Sänger werden schnell integriert,“ sagt Julia Mangelsdorff.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare