1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: 80.000 Euro von Mister X

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Steven Micksch

Kommentare

Das Projekt Willkommenstage unterstützt Eltern schon in der ersten Zeit nach der Geburt ihres Kindes.
Das Projekt Willkommenstage unterstützt Eltern schon in der ersten Zeit nach der Geburt ihres Kindes. © Andreas Arnold

Die Polytechnische Stiftung nutzt die Spende für das Frankfurter Projekt „Willkommenstage“.

Wenn schöne Dinge regelmäßig passieren, kommt man meist nicht darum herum, sich für einen Glückspilz zu halten. Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft ist ein solcher und das im ganz besonderen Maße, weil die Zuwendung eines Mister X mit dankenswerter Regelmäßigkeit einmal im Jahr eintrifft. So war es auch 2021. Der unbekannte Spender oder die unbekannte Spenderin gab diesmal 80 000 Euro.

Die Summe soll für das Präventionsprojekt „Willkommenstage in der frühen Elternzeit“ genutzt werden, für das „Mr. X“ schon mehrfach gespendet hat.

Das Projekt unterstützt Familien, deren Lebensumstände von besonderen Belastungen geprägt sind, im ersten Lebensjahr ihrer Kinder. Ziele ist die Festigung der Bindung zwischen Eltern und Kind, die Stärkung der Erziehungskompetenz, die Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags und die Heranführung an bestehende Unterstützungsangebote. Dies gilt in Frankfurt auch über den Projektzeitraum hinaus. 2018 belegten die „Willkommenstage“ den dritten Platz beim Hessischen Präventionspreis, so die Pressemitteilung.

Die Person Mister X möchte in der Öffentlichkeit anonym bleiben. Kein Name, Geschlecht oder Wohnort drangen bisher ans Licht. Die wichtigsten Köpfe bei der Stiftung Polytechnische Gesellschaft wissen aber wer hinter Mister X steckt. Bereits seit 2007 spendet die Person jedes Jahr Geld an die Stiftung. Damals zum Start waren es auf einen Schlag 1,3 Millionen Euro. Seitdem sind es mehr als 4,9 Millionen Euro gewesen, die sie überwiesen hat.

Auch interessant

Kommentare