1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: 2G zum Palmenball

Erstellt:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Adel Tawil singt beim Palmengartenball. Jörg Carstensen/dpa
Adel Tawil singt beim Palmengartenball. Jörg Carstensen/dpa © ROLF OESER

Für das Gesellschaftsereignis im Oktober gibt es noch wenige Eintrittskarten – und einige Neuerungen.

Nur geimpft oder genesen zum Tanzvergnügen: Der 7. Palmengartenball im Oktober – einst als Frühlingsball bekannt – wird eine sogenannte 2G-Veranstaltung sein. „Dies dient der Sicherheit aller Gäste und Mitarbeiter:innen und gibt uns und allen Musiker:innen und Künstler:innen die Möglichkeit. eine nahezu unbeschwerte Ballnacht zu erleben“, sagt Robert Mangold, Veranstalter und Geschäftsführer der Ballsall GmbH. Es dürfe ohne Masken getanzt werden. „Auf diese Weise freuen wir uns auf eine ausgelassene Feier wie vor der Pandemie, die uns allen ein Stück Normalität zurückgibt.“

Der Ball ist nach Mangolds Angaben schon annähernd ausverkauft. Unter der E-Mailadresse marketing@tiger-palmen.de gibt es Restkarten für 595 Euro (Parkett) und 298 Euro (Empore) pro Person. Die günstigeren Flanierkarten sind in diesem Jahr nicht zu haben.

Für die Gäste spielt die Band Muzika aus London zum Dinner und zum Tanz. Künstler des Tigerpalast-Varietés zeigen Artistik, der Stargast Adel Tawil singt seine Hits. Die Spitzenköche Andreas Krolik, Coskun Yurdakul und Steffen Haase bereiten das Menü. Novum in diesem Jahr ist eine „Stille Auktion“ mit „außergewöhnlichen und handverlesenen Artikeln“. Den Erlös, wie auch die Einnahmen des Balls insgesamt, erhält die Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten.

Ebenfalls zum ersten Mal wird die Auszeichnung „Grüner Fußabdruck“ verliehen. Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH ehrt damit eine Institution oder Frankfurter Persönlichkeit für ihr gesellschaftliches Engagement zum Thema Nachhaltigkeit.

Auch interessant

Kommentare