Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfahrungen

FR-Recherche: Sexueller Missbrauch in der Medizin

  • Ruth Herberg
    vonRuth Herberg
    schließen
  • Helen Schindler
    Helen Schindler
    schließen

Die Frankfurter Rundschau und Buzzfeed recherchieren zu Missbrauchsfällen im Medizinbetrieb. Helfen Sie uns bei der Recherche und erzählen Sie von Ihren Erfahrungen.

Immer wieder ist in Medienberichten von teils schwerwiegenden Missbrauchsfällen im Medizinbetrieb zu lesen, von Ärzt:innen gegenüber ihren Patient:innen, aber auch innerhalb der Branche. Wie häufig passiert das in Deutschland? Und wie gut werden mutmaßliche Täter:innen von den Behörden hierzulande verfolgt und bestraft? Das wollen die Frankfurter Rundschau und Buzzfeed News Deutschland, die beide zur Ippen-Gruppe gehören, mit einer aufwendigen Recherche herausfinden – und setzen dabei auch auf Ihre Mithilfe.

In der Medizin gibt es eine Reihe von Bedingungen, die Übergriffe wahrscheinlicher machen und Täter:innen schützen: Das Machtungleichgewicht und die Abhängigkeiten sowie ein stark hierarchisches System erschweren es, über Übergriffe, Belästigung und Gewalt zu sprechen – oder Missbrauch überhaupt als solchen zu erkennen.

Die Frankfurter Rundschau und Buzzfeed News recherchieren deshalb erstmals umfassend zu sexualisierter Gewalt in der Medizin und möchten besser verstehen, wie häufig es zu Übergriffen kommt, wer Betroffene und wer Täter:innen sind – und welche systemischen Probleme den Schutz für Betroffene erschweren.

Dafür bittet die Redaktion Sie um Ihre Unterstützung. Haben Sie Sexismus, sexuelle Belästigung oder sexualisierte Gewalt im Medizinbetrieb erlebt? Dann erzählen Sie uns von Ihren Erlebnissen. Selbstverständlich garantieren die Frankfurter Rundschau und Buzzfeed News allen Quellen Anonymität und sichern Ihnen zu, die zugesandten Hinweise vertraulich zu behandeln.

Über diesen Link kommen Sie zur Umfrage: bit.ly/MeToo-Medizin oder https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdsevoEGd1xewWF1g0vVqB8Po4BacPAdwl9ep3RghOI5dangQ/viewform.

Wenn Sie dort Ihre Kontaktdaten für Rückfragen hinterlassen, hilft uns das sehr weiter. Falls Sie direkt mit den zuständigen Reporterinnen sprechen wollen, können Sie sich an Helen Schindler (helen.schindler@fr.de, 069 / 21 99 35 25) oder Ruth Herberg (ruth.herberg@fr.de, 069 / 21 99 35 53) wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare