Neben Adornos Schreibtisch auf dem Campus Westend lernt es sich besonders gut.  
+
Neben Adornos Schreibtisch auf dem Campus Westend lernt es sich besonders gut.  

Bilderrätsel

FR-Bilderrätsel: Es tickt auf dem Campus

  • Helen Schindler
    vonHelen Schindler
    schließen

Diesmal haben wir das Adorno-Denkmal auf dem Campus Westend gesucht.

Wow, das war eindeutig. In unserem aktuellen Bilderrätsel haben wir Sie gefragt: „Was tickt denn da?“ Daraufhin haben uns ganze 208 Zuschriften innerhalb eines Tages erreicht. Sie alle, liebe Leserinnen und Leser, wussten, dass es sich bei dem abgebildeten Metronom um einen Teil des Adorno-Denkmals handelt. Früher in Bockenheim, steht es seit 2016 auf dem Campus Westend der Goethe-Universität.

Wir geben zu, dass wir es Ihnen mit unseren Hinweisen auch nicht allzu schwer gemacht haben. „Das war leicht! So viele eindeutige Hinweise auf Theodor W. Adorno!“, schreibt Erika Strott aus Frankfurt. Und Sylvia Rippelbeck-Buscio aus Reichelsheim freut sich: „Endlich hab ich wieder mal ein Rätsel gelöst.“ Unsere Leserin Stefanie Behrens aus Berlin berichtet sogar, dass sie das große Glück hatte, Frau Adorno zu Lebzeiten persönlich kennenzulernen. Und Christoph Stübbe aus Frankfurt verliert in diesen Zeiten nicht den Humor, wenn er schreibt: „Adorno-Denkmal auf dem Uni-Campus Westend; wegen Corona mit einer dicken Glasscheibe geschützt!“

Was tickt denn da?  

Die Glasscheibe gibt es freilich auch in Nicht-Corona-Zeiten. Allerdings wurde diese bereits wiederholt beschädigt. Zeitweise wurde das Denkmal durch Bauzäune geschützt.

Die Stadt Frankfurt hatte das Denkmal anlässlich des 100. Geburtstags des Philosophen, Soziologen und Musiktheoretikers 2003 errichten lassen. Entworfen wurde es von Vadim Zakharov. Es zeigt einen Arbeitsplatz mit Schreibtisch und Stuhl. Dabei handelt es sich übrigens nicht um die Nachbildung eines Originals. Vielmehr sollen die Utensilien, die den Schreibtisch zieren, laut Zakharov „den wahren Ausdruck der Persönlichkeit Adornos“ vermitteln. Und dazu gehört eben auch das schlagende Metronom, das seine kompositorische Tätigkeit versinnbildlicht.

Unsere Siegerin heißt dieses Mal Monika Götze aus Frankfurt. Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf die nächste Raterunde!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare