Frankfurt

Frankfurt: FDP fordert WLAN für Schulen

  • schließen

Die Fraktion im Römer äußert Kritik an der verzögerten Umsetzung des Pilotprojekts für kabelloses Internet an Frankfurter Schulen.

Die FDP-Fraktion im Römer reagiert mit einem Dringlichkeitsantrag auf die in ihren Augen chaotische Umsetzung des Pilotprojekts „WLAN an Frankfurter Schulen“. Entgegen einer entsprechenden Magistratsvorlage dürften 15 Schulen aktuell keinen externen Anbieter mit der Einrichtung von kabellosem Internet beauftragen, da dies nicht mit dem Hessischen Schulgesetz einhergehe.

„Dass eine Stadt wie Frankfurt am Main es selbst im 21. Jahrhundert nicht schafft, ihre Schulen aus der Kreidezeit zu holen und damit ihre Schüler auf die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt vorzubereiten, ist einfach nicht hinnehmbar“, teilte Stefan von Wangenheim, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Römerfraktion, am Freitag mit. Für modernen Unterricht seien ein WLAN-Anschluss und mobile Endgeräte unabdingbar.

Die Freidemokraten fordern den Magistrat daher auf, die betroffenen 15 Schulen bis Jahresende mit den benötigten Endgeräten und WLAN auszustatten.

Die Stadt müsse deutlich schneller als bisher vorgehen und entsprechende bedarfsgerechte Verträge mit den Internetanbietern aushandeln sowie auch die technische Wartung und einen einheitlichen IT-Support für die Frankfurter Schulen vertraglich regeln. „Frankfurts Schulen brauchen WLAN, und zwar jetzt“, fordert von Wangenheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare