Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Flughafen Frankfurt hat die Polizei einen Haftbefehl gegen einen gesuchten mutmaßlichen Vergewaltiger vollstreckt. (Symbolbild)
+
Am Flughafen Frankfurt hat die Polizei einen Haftbefehl gegen einen gesuchten mutmaßlichen Vergewaltiger vollstreckt. (Symbolbild)

Blaulicht

Flughafen Frankfurt: Polizei verhaftet mutmaßlichen Vergewaltiger

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Am Flughafen Frankfurt ist der Polizei ein mutmaßlicher Vergewaltiger ins Netz gegangen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl vor.

Frankfurt – Fahndungserfolg für die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt*. Den Beamten ist ein international gesuchter mutmaßlichen Straftäter ins Netz gegangen. Das teilte die Polizei am Montag (02.08.2021) mit.

Der 43-Jähriger steht im Verdacht, im März 2020 eine damals 16-Jährige vergewaltigt zu haben. Zur Hauptverhandlung im Juni 2021 war der Mann nicht erschienen. Anschließend stellte die Polizei einen Haftbefehl für den Mann aus, wie aus einem Bericht der Bundespolizei in Frankfurt* hervorgeht.

Flughafen Frankfurt: Mutmaßlicher Vergewaltiger in Untersuchungshaft

Am Flughafen Frankfurt klickten nach dessen Ankunft die Handschellen. Der Mann wartet nun in Untersuchungshaft auf seine Verhandlung. (esa)

Erst kürzlich vollstreckte die Polizei am Flughafen Frankfurt gleich mehrere Haftbefehle*. *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare