Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Daniel Fischer moderiert wieder im Privatradio.
+
Daniel Fischer moderiert wieder im Privatradio.

Fußball

FFH-Mann beim DFB

  • Georg Leppert
    VonGeorg Leppert
    schließen

Moderator Daniel Fischer wird Stadionsprecher. Beim Länderspiel Deutschland gegen England in Dortmund hat er seinen ersten Einsatz.

Demnächst wird ein Hesse die Aufstellung der deutschen Nationalmannschaft vorlesen. Ein Eintracht-Fan, um genau zu sein. Daniel Fischer, Moderator beim privaten Radiosender FFH, hat es in den vierköpfigen Kreis der DFB-Stadionsprecher geschafft. Am kommenden Mittwoch hat der 40-Jährige beim Länderspiel Deutschland gegen England in Dortmund seinen ersten Einsatz. Allerdings nicht alleine. Die Stadionsprecher der Nationalmannschaft treten immer im Doppelpack auf.

„Seit ich laufen kann, spiele ich Fußball – nicht gut, aber regelmäßig“, wird Fischer in der Pressemitteilung seines Senders zitiert. Außerdem heißt es, der gebürtige Königsteiner moderiere seit 17 Jahren bei FFH – was auch stimmt. Nicht mehr stimmen würde der Satz mit dem Einschub „ununterbrochen“, denn bekannt wurde Fischer nicht zuletzt durch einen kurzen Ausflug zu HR3. Dort wurde er Anfang 2016 mit viel Getöse empfangen, eine ganze Werbekampagne war auf ihn ausgerichtet worden, der Sender benannte seine Morgenshow nach ihm. Doch den Hörern war der Starrummel viel zu viel. Fischer eckte an, zumal Kritiker eine Verflachung des Programms feststellten. Nach einigen Monaten ging er zurück zu FFH, wo er nachmittags durch eine Sendung führt.

Mit der Nationalmannschaft hatte er auch schon zu tun. 2014 moderierte er das Public Viewing zur WM im Waldstadion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare