Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt

Feuerwehr muss Kokosnuss löschen

Kleine Ursache, große Auswirkung: Die Frankfurter Feuerwehr rückt am Sonntagabend zu einem Einsatz nach Frankfurt-Bornheim aus - um dort in einer Wohnung eine brennende Kokosnuss zu löschen. Offenbar hatte die Bewohnerin die Frucht zu einem Aschenbecher umfunktioniert.

Wegen einer brennenden Kokosnuss musste die Frankfurter Feuerwehr am Sonntagabend in den Frankfurter Stadtteil Bornheim ausrücken. Eine Frau hatte die Schale der exotischen Frucht zu einem Aschenbecher umfunktioniert, wie die Frankfurter Feuerwehr am Montag mitteilte. Die Kippenstummel setzten die Schale in Brand.

Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Die Frau musste wegen der starken Rauchentwicklung mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung von einem Notarzt behandelt werden. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare