Frankfurt

Feuerwehr muss Kokosnuss löschen

Kleine Ursache, große Auswirkung: Die Frankfurter Feuerwehr rückt am Sonntagabend zu einem Einsatz nach Frankfurt-Bornheim aus - um dort in einer Wohnung eine brennende Kokosnuss zu löschen. Offenbar hatte die Bewohnerin die Frucht zu einem Aschenbecher umfunktioniert.

Wegen einer brennenden Kokosnuss musste die Frankfurter Feuerwehr am Sonntagabend in den Frankfurter Stadtteil Bornheim ausrücken. Eine Frau hatte die Schale der exotischen Frucht zu einem Aschenbecher umfunktioniert, wie die Frankfurter Feuerwehr am Montag mitteilte. Die Kippenstummel setzten die Schale in Brand.

Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Die Frau musste wegen der starken Rauchentwicklung mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung von einem Notarzt behandelt werden. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare