In diesem Idyll könnte Ihr Boot treiben.
+
In diesem Idyll könnte Ihr Boot treiben.

Palmengarten

Ein Besuch im grünen Paradies

  • vonAnna Grosch
    schließen

Vielseitige Oase: In Frankfurt kommen Botaniker und Familien gleichermaßen auf ihre Kosten.

Als einer der zehn artenreichsten Gärten der Welt bietet der Palmengarten den Frankfurtern und Besuchern von außerhalb nicht nur außergewöhnliche Pflanzen, sondern auch Schatten im Sommer, schöne Spazierpfade und, wichtig für Familien, tolle Spielplätze.

Die grüne Oase Frankfurts liegt im Westend und entstand 1868 auf eine Initiative der Frankfurter Bürger hin. Um die Pflanzensammlungen des Herzogs Adolph von Nassau nach Frankfurt zu holen, kauften sie Aktien im Gesamtwert von mehr als 200 000 Gulden.

Mittlerweile gehört der Palmengarten der Stadt Frankfurt, die wegen der schlechten wirtschaftlichen Situation in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg den Botanischen Garten im Jahr 1931 übernahm. Nachdem er nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1948 nur von den amerikanischen Truppen genutzt werden durfte, ging der Garten 1953 wieder in die städtische Verwaltung über.

Wir verlosen zehn Familienkarten, mit denen jeweils zwei Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre freien Eintritt im Frankfurter Palmengarten erhalten. Wer gewinnen möchte, registriert sich bis 7. Juli, 23.59 Uhr, auf der Website www.fr.de/gewinnspiel mit dem Losungswort, das sich im E-Paper (für FR+-Leser kostenfrei) oder der Print-Ausgabe vom 6. Juli findet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Nur die Gewinner werden informiert.

Seitdem ist der Palmengarten ein Highlight für alle Pflanzenbegeisterte in Frankfurt und drum rum und für alle, die einfach ein bisschen Ruhe und Erholung vom stressigen Alltag in der grauen Stadt suchen. Eine echte grüne Oase, mitten in der Metropole Frankfurt.

Rund 20 Hektar ist das Gelände des Botanischen Gartens im Westend heute groß, mit Bäumen, Wiesen, Beeten mit wechselnden Pflanzen – je nach Jahreszeit. Im Palmenhaus lässt sich eine Vielzahl subtropischer Pflanzen entdecken, eine tropische Unterwasserwelt und sogar ein Bach mit einem Wasserfall. In den verschiedenen Gärten gibt es verschiedene Kakteen, Rosen, Rhododendron und allerlei andere Pflanzen zu entdecken und zu bestaunen. Wer einfach nur für einen ausgiebigen Spaziergang oder Tagesausflug kommen will, der kann den Palmengarten ohne Ticketvorbestellung besuchen. Eintrittskarten gibt’s am Eingangsbereich. Ein Spontanbesuch ist also kein Problem.

Im Palmengarten muss natürlich der Mindestabstand zu anderen Besuchern eingehalten werden und zu groß sollte der Familienausflug auch nicht werden, denn die gesetzlichen Gruppengrößen gelten selbstverständlich auch dort. Picknicken ist ebenfalls noch verboten. Für Musikfans gibt es allerdings gute Nachrichten: Im August gibt es im Palmengarten viele musikalische Veranstaltungen: Jazz, Kammeropern oder die Reihe „Summer in the City“. Eintrittskarten für Interessierte gibt es bei Frankfurt Ticket.

Spielplätze sind geöffnet

Auch Familien mit Kindern kommen im Palmengarten auf ihre Kosten. Neben schönen Pflanzen gibt es nämlich einige Spiel- und Erholungsmöglichkeiten. In diesen Tagen ist zwar wegen des Coronavirus einiges zu beachten. Der Wasserspielplatz beispielsweise ist gesperrt, die anderen Spielplätze im Palmengarten sind aber geöffnet. Bei gutem Wetter kann man dort außerdem Minigolf spielen oder sich am Bootsverleih ein Boot ausleihen und auf dem großen Weiher fahren. Und dann gibt es natürlich noch die Pflanzenhäuser und alles drum herum zum Staunen, Entdecken und Lernen sowie viel Platz zum Austoben.

Mehr zum Thema

Kommentare