Frankfurt

OB Feldmann am Perlfluss

  • schließen

Das chinesische Guangzhou und seine Partnerstadt Frankfurt am Mainwollen gemeinsam mit Lyon ein Forschungsprojekt entwickeln.

Frankfurt plant ein gemeinsames Forschungsprojekt mit seinen Partnerstädten Guangzhou in der Volksrepublik China und Lyon in Frankreich. Das hat Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) bei seinem Besuch in der chinesischen Metropole mit ihren 15 Millionen Einwohnern mitgeteilt.

Der OB war unter anderem im Guangzhou Urban Planning Exhibition Centre zu Gast, dem ältesten Forschungsinstitut Südchinas. Es soll Mittträger des gemeinsamen Forschungsvorhabens werden. Zu diesem Zweck ist das chinesische Institut bereits in Kontakt mit der Frankfurt University of Applied Sciences getreten. Weitere Gespräche sind vereinbart.

Der OB zeigte sich stolz auf die trilaterale Zusammenarbeit. Neben der Stadtplanung gebe es auch Projektideen im Bereich der Wirtschaft. Feldmann hatte auch das Guangzhou Institute of Technology besucht und dabei auf die Anstrengungen der Stadt Frankfurt im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) verwiesen.

Der Oberbürgermeister will künstliche Intelligenz zu einem zentralen Thema seiner zweiten Amtszeit machen. Auch in diesem Bereich könnten Frankfurt und Guangzhou von ihrer Partnerschaft und dem gegenseitigen Austausch profitieren, sagte er in China.

Guangzhou ist mit Frankfurt seit 31 Jahren durch eine Städtepartnerschaft verbunden. Feldmann hatte die Millionenstadt am Perlfluss erst 2018 mit einer großen Delegation aus Wirtschaft und Politik besucht. Allein die Frankfurter Messegesellschaft organisiert mittlerweile sechs Ausstellungen dort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare