1. Startseite
  2. Frankfurt

Fashion Week Frankfurt: Catwalk im Karmeliterkloster

Erstellt:

Von: Kathrin Rosendorff

Kommentare

Ein Hauch von Nichts. Der Frankfurter Designer Wladimir Davidii Arutti (li) und Model Felix Nieder.
Ein Hauch von Nichts. Der Frankfurter Designer Wladimir Davidii Arutti (li) und Model Felix Nieder. © christoph boeckheler*

Im Juni startet die Fashion Week. Das Program der Frankfurt Fashion Lounge steht schon fest: Diesmal gibt es nicht nur Modeschauen im Hotel an der Alten Oper, sondern eben auch im Kloster.

Der Kreuzgang des Karmeliterklosters wird bald zum Laufsteg: Model und „GQ-Gentleman 2021“ Felix Nieder ist jetzt schon Catwalk-bereit und freut sich auf die Frankfurt Fashion Week im Juni: Oben herum trägt er bei der Pressekonferenz am Dienstagmittag im Karmeliterkloster ein bauchfreies „Hauch von Nichts“ wie der Frankfurter Designer Wladimir Davidii Arutti das Oberteil beschreibt: Der durchsichtige Stoff stammt von einem Braut-Blazer aus einem Secondhand-Laden, unten herum trägt das Model eine Badehose, die wie ein Chamäleon bei Wärme die Farbe wechselt.

Beides sei eben auch nachhaltig, weil Top und Badehose aus dem Stoff eines alten zerschnittenen Brautkleids genäht sind. „Ich habe dazu noch Thermolack und ein Leuchtgarn verwendet“, sagt Arutti, der seit 14 Jahren Designer ist und jetzt zum ersten Mal eben auch eine Badekollektion für Frauen und Männer designt hat. Diese „Reptilien“-recycelte-Bademode-Couture wird er bei der Frankfurt Fashion Lounge (19. bis 24, Juni) präsentieren. Diese ist ein großer Teil der Fashion Week. Ab sofort können Modeinteressierte bereits Tickets für diverse Shows kaufen. Auch werden Designer:innen aus ganz Deutschland ihre Mode in Showrooms im Karmeliterkloster verkaufen und es wird Diskussionsrunden beispielsweise zum Thema „Wie nachhaltig kann Mode sein?“ geben.

Die Frankfurt Fashion Lounge wird diesmal nicht nur wie im Sommer und Winter zuvor ausschließlich im Hotel Sofitel an der Alten Oper stattfinden, sondern auch auf deren Dachterrasse und vor allem wird es zehn Runway Shows im Karmeliterkloster geben.

„Wir wollten zusätzlich eine neue Location, die Frankfurt aus einer anderen Perspektive zeigt“ sagt Sevinc Yerli, die Initiatorin und Gründerin der Frankfurt Fashion Lounge. Der Kreuzgang wird dabei zum Catwalk. „Auch Chanel und Louis Vuitton hatten schon Modeschauen in einem Kloster. Aber wir versuchen nicht Paris oder Mailand zu sein, sondern Frankfurt und seine Designer authentisch zu präsentieren.“ Auch dabei: der Frankfurter Designer Paulinus Fung M’englü. Seine Shirts und Hosen sind alle von ihm handbemalt oder im Graffitistil besprüht. Und die Pop-Art-Künstlerin Nathali von Kretschmann, die ihre Bilder nun erstmals zusammen mit Kai Mann unter dem Label „RYCH“ auf Lederjacken präsentiert.

Die Frankfurt Fashion Week, die vom 20. bis 26. Juni stattfindet, soll ein Neustart sein, Ende Januar hatte die Premium Group überraschend verkündet, dass sie mit ihren Modemessen nach Berlin zurückgeht – obwohl die Premium in Frankfurt wegen der Pandemie niemals stattfinden konnte. Diesmal soll eben auch die Fashion Week in der Stadt für alle, die dabei sein wollen, erlebbar sein.

Auch Oliver Schwebel, der Chef der städtischen Wirtschaftsförderung, ist bei der Pressekonferenz im Karmeliterkloster dabei. Die kreativen Akteur:innen in der Stadt werden diesmal stärker finanziell unterstützt. Designer:innen und andere Kreative, die etwas zur Frankfurt Fashion Week beitragen wollten, konnten sich mit ihren Ideen bei der Wirtschaftsförderung bewerben. Nicht nur Yerli, sondern auch der Frankfurter Jungdesigner Samuel Gärtner, der bereits Shows im Senckenbergmuseum und dem Palmengarten hatte, werden so diesmal von der Wirtschaftsförderung finanziell unterstützt. Zusammen mit dem Fotografen Mayk Azzato wird Gärtner seine Modeshow am 19. Juni im Herzen der Stadt präsentieren. Die Location soll bald verkündet werden.

Die Messe selbst bündelt bei der Fashion Week die Veranstaltungen der Textil- und Modeindustrie fürs Fachpublikum. Dies sind die Textil-Leitmessen: Tech-textil, Texprocess und das Heimtextil Summer Special. Zudem lädt die Messe zum Neonyt Lab, das sich vom 24. bis 26. Juni in der Union Halle auf die Hanauer Landstraße präsentieren wird, ein. Hier können alle Mode-Fans nachhaltige Mode einkaufen.

Tickets und alle Infos und Daten für die Frankfurt Fashion Lounge gibt es im Internet unter:

https://frankfurtfashionlounge.de

Der Frankfurter Graffiti-Designer Paulinus Fung M’englü ist auch dabei.
Der Frankfurter Graffiti-Designer Paulinus Fung M’englü ist auch dabei. © christoph boeckheler*

Auch interessant

Kommentare