+
Polizeiwagen mit Blaulicht

Kriminalität

Falsche Polizisten

  • schließen

Erneut gibt es zwei Vorfälle mit einem hohen Schaden. Die Polizei ruft zur Vorsicht auf.

Die Polizei warnt vor falschen Polizisten, die derzeit wieder verstärkt ihr Unwesen in der Stadt treiben. Erst am Montag war ein 69-jähriger Bockenheimer mit dieser Masche um mehrere Zehntausend Euro erleichtert worden. Am Mittwoch verloren zwei weitere Frankfurter zusammen mehr als 100 000 Euro.

Am Mittwochvormittag rief ein Unbekannter einen 84-Jährigen im Ostend an, gab sich als Polizist aus und erzählte dem Opfer, dass Einbrecherbanden Spitzel bei seiner Bank hätten und sein Geld dort nicht mehr sicher sei. Er solle es abheben und vor seiner Haustür deponieren, wo es Zivilbeamte abholen würden. Der Mann deponierte Bargeld und Münzen wie befohlen. Diese wurden auch abgeholt, aber nicht von der Polizei.

Gegen 14.30 Uhr verlor dann ein 85-Jähriger im Dornbusch mehrere Zehntausend Euro. Auch hier hatte ein falscher Polizist zuvor angerufen und eine vermeintlich sichere Rückrufnummer angegeben.

Diese Nummer rief der Mann auch an, landete aber statt bei der richtigen Polizei wieder bei den Betrügern, die ihn anwiesen, seine Wertsachen als „Lockmittel“ für Übeltäter an einer Litfaßsäule in der Kaiser-Sigmund-Straße zu deponieren.

Die dort abgelegte Kassette mit Goldbarren und Münzen lockte dann kurz darauf tatsächlich Verbrecher an – was allerdings nicht zu deren Festnahme, sondern zu deren Bereicherung führte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare