Fotostrecke

Extremkletterer Alain Robert am Skyper-Hochhaus in Frankfurt

153,8 Meter hoch ist der Skyper, jener Wolkenkratzer im Frankfurter Bankenviertel, das sich der Extremklettererer Alain Robert für seine spektakuläre Aktion ausgesucht hat.
1 von 10
153,8 Meter hoch ist der Skyper, ein Wolkenkratzer im Frankfurter Bankenviertel, den sich der Extremklettererer Alain Robert für seine spektakuläre Aktion ausgesucht hat.
Am Samstag, 28. September 2019, hangelt sich der Franzose an der gläsernen Fassade empor.
2 von 10
Am Samstag, 28. September 2019, hangelt sich der Franzose an der gläsernen Fassade empor.
Die Kletter-Aktion ruft im Bankenviertel schnell Feuerwehr und Polizei auf den Plan.
3 von 10
Die Kletter-Aktion ruft im Bankenviertel schnell Feuerwehr und Polizei auf den Plan.
Alain Robert ist als "Spiderman" bekannt.
4 von 10
Alain Robert ist auch als "Spiderman" bekannt.
Zu Beginn des Jahres hatte er einen Ausflug auf das höchste Gebäude der philippinischen Hauptstadt Manila gewagt.
5 von 10
Zu Beginn des Jahres hatte er einen Ausflug auf das höchste Gebäude der philippinischen Hauptstadt Manila gewagt.
Laut Zeugen brauchte der Franzose etwa 20 Minuten für den Aufstieg.
6 von 10
Laut Zeugen brauchte der Franzose in Frankfurt etwa 20 Minuten für den Aufstieg.
Robert, der wegen seiner Kletterei auch im Guinness-Buch der Rekorde steht, wurde bereits in verschiedenen Städten der Welt festgenommen.
7 von 10
Robert, der wegen seiner Kletterei auch im Guinness-Buch der Rekorde steht, wurde bereits in verschiedenen Städten der Welt festgenommen.
Extremkletterer Alain Robert in Frankfurt
8 von 10
Auch in Frankfurt wartet am Boden  die Polizei.

Ein Extremkletterer sorgt mit einem waghalsigen Aufstieg  im Frankfurter Bankenviertel für Aufregung.

Der französische Freeclimber Alain Robert hangelte sich am 153 Meter hohen Hochhaus Skyper hoch. Anschließend kletterte er die Fassade wieder hinunter. Unten nahm die Polizei den 57-Jährigen in Empfang. Wir zeigen Bilder der waghalsigen Aktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare