3. Oktober

Tag der Deutschen Einheit

  • schließen

Für den Festakt in der Paulskirche gibt es noch Karten. Die Evangelische und die Katholische Kirche laden zu Andachten ein. Und es findet auch der Tag der Offenen Moscheen statt.

Nicht nur die Politik, auch Christen und Muslime laden die Frankfurterinnen und Frankfurter am morgigen Tag der Deutschen Einheit, Mittwoch, 3. Oktober, dazu ein, sich zu treffen und auszutauschen. Eintrittskarten für den Festakt in der Paulskirche, der um 11 Uhr beginnt, sind heute noch bei der Bürgerberatung, Zeil 3, von 7.30 Uhr bis 13 Uhr erhältlich.

Unter dem Motto „28 Jahre Einheit feiern – 2 Minuten schweigen, 28 Minuten danken“, laden die katholische und evangelische Kirche ab 11.45 Uhr zu einer Andacht vor der Alten Nikolaikirche auf dem Römerberg ein. Gegen 18.30 Uhr wird sich vom Dominikanerkloster aus ein Kerzenmarsch zum Römerberg in Bewegung setzen. Dort ist wenig später ein internationaler ökumenischer Dank- und Fürbitte-Gottesdienst vorgesehen, der als ein „gemeinsames Zeichen des Friedens und der Gewaltlosigkeit“ verstanden werden möchte.

Schon vor vielen Jahren wurde der Tag der Deutschen Einheit auch zum Tag der Offenen Moscheen erklärt. So können interessierte Bürgerinnen und Bürger ab 12 Uhr vom Haus am Dom, Domplatz 3, zu Fuß zu einer kleinen pakistanischen Moschee in der Nähe gehen. Dort sehen sie, wie Muslime ihren Glauben leben. Die Nuur-Moschee in der Babenhäuser Landstraße 25 machte gestern auf ihren Leitspruch „Liebe für alle, Hass für keinen“ aufmerksam. Sie ist morgen von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare