Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rund um das Eschersheimer Freibad herrscht am Wochenende bei gutem Wetter ein Verkehrschaos.
+
Rund um das Eschersheimer Freibad herrscht am Wochenende bei gutem Wetter ein Verkehrschaos.

Eschersheim

Eschersheim: Lösung für Parkplatz am Freibad gesucht

  • VonPia Henderkes-Loeckle
    schließen

Wenn das Wetter am Wochenende gut ist, bricht das Chaos auf dem Parkplatz vor dem Eschersheimer Freibad aus. Das will der Ortsbeirat ändern.

Die Parksituation am Eschersheimer Freibad soll künftig besser geregelt werden. Dafür setzt sich der Ortsbeirat 8 ein. So fordert die Linke im Stadtteilparlament, dass nur einer begrenzten Anzahl von Fahrzeugen die Zufahrt gestattet sein soll. Zudem soll es eine Schranke geben. Denkbar sei auch, die Zufahrt an der Kreuzung An der Sandelmühle/Alexander-Riese-Weg zu den Betriebszeiten des Schwimmbads von Freitagmorgen bis Sonntagabend zu sperren.

Auf dem Parkplatz vor dem Eschersheimer Freibad gibt es 64 Stellplätze und vier Behindertenparkplätze. Bei gutem Wetter reichen diese an den Wochenenden bei weitem nicht aus. Regelmäßig werden Rettungs- und Gehwege im Alexander-Riese-Weg, aber auch die Fahrrad- und Fußgängerbereiche auf dem Parkplatz zugeparkt.

Die Problematik ist nicht neu, eine Lösung bisher nicht gefunden. „Nur mit einem klaren Konzept kommen wir zum Ziel“, konstatiert Gesa Aden (Grüne). Von der Stadt habe es bisher nur ausweichende Antworten gegeben. Ralf Porsche (CDU) hält es für erforderlich, den benachbarten Kleingarten- und den Sportverein in die Lösungsfindung miteinzubeziehen. Dasselbe gelte für die Stadt, ergänzt Karlheinz Grabmann (FW).

Ortsvorsteherin Katja Klenner (CDU) schlägt daher einen Ortstermin mit allen Anliegern, zuständigen Ämtern und dem Ortsbeirat vor, um eine dauerhafte Lösung zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare