+
Und Prost: Umtrunk im Bahnhofsviertel.

Fans von Chelsea

Die Engländer sind da

  • schließen

Der FC Chelsea spielt in Frankfurt und seine Fans zeigen sich im Bahnhofsviertel trinkfest.

Wenn es einen Preis gäbe für das meiste Bier, das drei Menschen in der Zeit zwischen 15 und 16 Uhr trinken: Ian, Callun und Ferdi hätten beste Chancen, ihn zu gewinnen. Mehr als ein Dutzend Gläser – große Gläser, versteht sich – stehen auf dem Tisch vor den drei Fans aus der Nähe von London. Und Ian, Callun und Ferdi machen überhaupt keine Anstalten, die Kneipe an der Taunusstraße in nächster Zeit zu verlassen oder gar – Achtung: völlig absurde Idee – auf Cola umzusteigen. „Heute Nachmittag zeigen wir euch, wie man trinkt, heute Abend zeigen wir euch, wie man Fußball spielt“, sagt Ferdi, der nach eigenen Angaben seit 40 Jahren Chelsea-Fan ist.

Rund 2400 Anhänger des Klubs aus London sind am Donnerstag zum Europapokalspiel in der Stadt. In England gelten sie nicht unbedingt als die Fans, die in der Premier League die beste Stimmung machen, nach Frankfurt aber haben sie gute Laune mitgebracht. Vor dem Pub „O’Reilly’s“ am Hauptbahnhof, seit jeher Treffpunkt trinkfreudiger Fußball-Fans, singt eine Gruppe Sauflieder. Eines handelt von einer Großmutter, die Fan von Arsenal London war, bis ihr Mann sie auf den Pfad der Tugend führte und sie zu den „Blues“, also Chelsea, wechselte. Jugendfrei ist der Text nicht.

Randale in Sachsenhausen

Auch der von der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 bekannte Abzählreim wird mal kurz angestimmt: „There were ten german bombers in the air ...“ Zehn deutsche Flugzeuge in der Luft ... „And the RAF from England shot one down ...“ Die Royal Air Force schoss einen ab ... „There were nine german bombers ...“ Und so weiter. Doch schnell stellen die Fans den Gesang ein. Man möchte nicht aggressiv wirken, zumindest nicht am Nachmittag im Bahnhofsviertel. So bleibt die Stimmung entspannt. Die Polizisten, die bis zum Abend durchs Viertel patrouillieren, haben wenig zu tun.

Das war in der Nacht zuvor in Alt-Sachsenhausen noch anders. Wie Polizeisprecherin Chantal Emch berichtete, gab es in einem Imbiss an der Paradiesgasse eine Schlägerei. Vier Chelsea-Fans im Alter zwischen 53 und 58 Jahren hatten sich gegen 4 Uhr mit drei Frankfurter Studenten (die zumindest nicht als Eintracht-Anhänger erkennbar waren) unterhalten. Als das Gespräch dann auf Fußball kam, schmissen die Engländer mit Mobiliar und verletzten die Frankfurter. Die Polizei nahm die Chelsea-Fans fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare