Riederwald

Eltern in Sorge

  • schließen

Ampel bei Arbeiten für Riederwaldtunnel beschädigt. Straßenverkehrsamt setzt Stadtpolizisten ein.

Dass in der vergangenen Woche mehrmals eine Ampel am Erlenbruch ausfiel – und seit dem Wochenende durchgehend aus blieb – hält viele Eltern in Atem. Denn die Straße an der U-Bahn-Haltestelle Schäfflestraße queren viele Grundschüler der nahen Pestalozzischule.

„Jeden Morgen fragt man sich: Kann ich mein Kind jetzt alleine zur Schule gehen lassen. Das ist ja eine stark befahrene Straße“, sagt Rainer Frey von der Bürgerinitiative Riederwald. Deshalb habe er, wie viele andere Eltern auch, schon mehrmals die Polizei gebeten, den Verkehr zu regeln.

Sobald die Ampeln ausfallen, „bekommen wir das gemeldet“, sagt Gert Stahnke, Leiter des Straßenverkehrsamtes. Aus Kapazitätsgründen könne die Verkehrsregelung zwar nicht ganztägig durchgeführt werde, zur Schulspitze sei der Verkehr in der vergangenen Woche aber geregelt worden. Das würde man so auch beibehalten, sagt Stahnke.

Dass die Ampel am Überweg der U-Bahn-Haltestelle ausfällt, sei besonders problematisch, findet Frey. Normalerweise könne man an den Übergängen gehen, wenn die Anlage nicht leuchtet. „Nur wenn eine Bahn kommt, wird sie rot.“ Durch die Störung zeige sie jetzt aber durchgehend kein Signal – auch wenn eine U-Bahn kommt. Auch darauf werde die Polizei vor Ort verstärkt einen Blick haben, sagt der Amtsleiter.

Die Vermutung der Bürger, der Ausfall habe mit den Bauarbeiten für den Riederwaldtunnel zu tun, die mittlerweile in Höhe der U-Bahn-Station Schäfflestraße angelangt sind, bestätigt Stahnke. „Momentan finden dort Tiefbauarbeiten statt. Dabei muss die Verkabelung beschädigt worden sein.“ Am Freitag vor zwei Wochen sei die Anlage das erste Mal ausgefallen, jetzt sei es erneut aufgetreten. „Wir wissen noch nicht, wo der Fehler liegt“, sagt Stahnke. Doch es würde intensiv danach gesucht, versichert er. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare