+
100 Quadratmeter, 300 Sprühdosen, eine Eintracht-Legende. 

Kunst

Eintracht Frankfurt: Der UEFA-Cup-Sieg der Eintracht in 100 Farbtönen

  • schließen

Das Künstlerkollektiv „Frankfurter Farbe“ bringt der größten Erfolg von Eintracht Frankfurt 40 Jahre danach auf eine Hauswand in Bockenheim. Charly Körbel ist begeistert.

  • Eintracht Frankfurt startet neu in die Bundesliga
  • In Frankfurt entsteht ein Gemälde zum UEFA-Cup-Sieg 1980
  • Eintracht-Legende Charly Körbel gefällt das 100 Quadratmeter große Kunstwerk

Am Wochenende geht es los mit den Geisterspielen in der Bundesliga. Eintracht Frankfurt-Legende Karl-Heinz „Charly“ Körbel findet das gut, vor allem aus Sicht der Spieler. Aber eine Sache beschäftigt ihn in diesen Tagen viel mehr: sein überlebensgroßes Abbild auf einer Hauswand in Bockenheim.

Dort, in der Werrastraße, nah am Westbahnhof, werkeln seit vergangenem Freitag bis zu drei Künstler an der Wand. Bis auf kleine Korrekturen, die außer den Künstlern selbst wohl niemandem auffallen würden, ist das Gemälde fertig. Zu sehen ist vor allem Charly Körbel, wie er den Uefa-Pokal hochhält. Er trägt ein rotes Trikot mit „Minolta“-Aufdruck, neben ihm stehen Torwart Jürgen Pahl,Bum-Kun Cha und der viel zu früh verstorbene Siegtorschütze Fred Schaub.

Eintracht Frankfurt: Erinnerungen an den Sieg im UEFA-Cup

Das Bild erinnert an den bisher größten Triumph der Eintracht-Geschichte, an den Sieg im Uefa-Cup 1980. Am kommenden Donnerstag, 21. Mai, ist das genau 40 Jahre her.

Dieses Jubiläum hat das Künstlerkollektiv „Frankfurter Farbe“ zum Anlass genommen, das Wandbild zu realisieren. Dafür notwendig waren neben insgesamt zwei Hebebühnen (die erste war nicht geeignet, um an alle Stellen der Wand zu gelangen) rund 300 Sprühdosen in knapp 100 Farbtönen – und ganz viel Arbeit. „Wir haben bestimmt mehr als 300 Stunden investiert“, sagt einer der beteiligten Künstler. „Davon alleine 100 für die Vorbereitung.“

Einer der Künstler bei der Arbeit.  

Denn nachdem das passende Foto gefunden war, wurde dieses von Hand koloriert und digital so aufbereitet, dass für jede Fläche die passende Sprühfarbe ausgewählt werden konnte. Mit dem daraus entstandenen Plan in den Händen ging es dann ans Werk.

Am morgigen Samstag soll dieses schließlich vollendet sein. Der porträtierte Charly Körbel hat sich am Donnerstag schon einmal einen Eindruck vor Ort verschafft. Und der war nachhaltig. „Ich war geradezu schockiert, als ich um die Ecke gebogen kam“, sagte der sichtlich ergriffene Rekordspieler der Eintracht. Matthias Thoma, der Leiter des Vereinsmuseums, habe ihm erst zwei Tage zuvor davon erzählt. „Seitdem war ich richtig aufgeregt.“

Eintracht Frankfurt-Kunstwerk: Erinnerungen an bessere Zeiten

Beim Blick auf das rund 100 Quadratmeter große Kunstwerk stellte er mit einem Grinsen fest: „Die Ähnlichkeit ist noch da.“ Und legte dann selbst Hand an. Eine kleine Stelle hatten die Künstler extra frei gelassen, zudem setzte er noch seinen Namen per Sprühdose neben das Bild.

Darüber freute sich dann auch Carlos Thees. Ihm gehört das Haus, er hatte sich auf einen Aufruf gemeldet, den „Frankfurter Farbe“, das Eintracht-Museum, der Fanclubverband und der Verein Nordwestkurve Ende März herumgeschickt hatten. „Da habe ich sofort ‚Hier‘ geschrien“, sagt der langjährige Eintracht-Fan.

Eintracht Frankfurt: Gelson Fernandes hört auf

Ina Kobuschinski, Vorsitzende des Fanclubverbandes, ist ebenfalls begeistert. „Das Bild steht auch für eine Zeit, in der es – siehe Geisterspiele – noch nicht nur ums Geld beim Fußball ging.“

Und es soll nicht die letzte derartige Wand gewesen sein. Museums-Leiter Thoma träumt davon, dass es irgendwann zu jedem errungenen Titel seines Vereins ein solches Bild in Frankfurt gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare