1. Startseite
  2. Frankfurt

Eintracht Frankfurt präsentiert Bildband zum gewonnenen Europapokalfinale in Sevilla

Erstellt:

Von: Oliver Teutsch

Kommentare

So sehen Sieger aus. Zumindest am 18. Mai 2022 in Sevilla. Der Gewinn des Europapokals ist der größte Erfolg der Eintracht seit 42 Jahren. Foto: Eintracht Frankfurt
So sehen Sieger aus. Zumindest am 18. Mai 2022 in Sevilla. Der Gewinn des Europapokals ist der größte Erfolg der Eintracht seit 42 Jahren. © Eintracht Frankurt / Max Galys

244 Seiten dick ist die Hommage der Eintracht an ihren größten Erfolg seit 42 Jahren. „In diesem Jahr“ geht es um die 56 Stunden zwischen dem Abflug der Mannschaft nach Sevilla bis zum feierlichen Empfang auf dem Frankfurter Römer mit dem Europapokal.

Frankfurt – Es ist ein Bildband, dick wie eine Vereinschronik. Doch in dem opulenten Werk „In diesem Jahr“ geht es nicht mal um zwölf Monate, sondern „nur“ um die 56 Stunden zwischen dem Abflug der Mannschaft nach Sevilla bis zum feierlichen Empfang auf dem Frankfurter Römer mit dem Europapokal. Oder wie es im Buch heißt: „15 Kilo Übergewicht in Silber“. 244 Seiten dick ist die Hommage der Eintracht an ihren größten Erfolg seit 42 Jahren. Doch während der Erfolg 1980 im eigenen Stadion errungen wurde und vielen Eintracht-Fans nur vom Hörensagen ein Begriff ist, wird der Erfolg der Adlerträger bei der frühsommerlichen Hitzeschlacht in Sevilla im Mai 2022 auch vielen Fußballbegeisterten, die es nicht mit der Eintracht halten, für lange Zeit im Gedächtnis bleiben.

Spätestens mit der hessischen Völkerwanderung zum Viertelfinale in Barcelona dürfte den Vereinsverantwortlichen gedämmert haben, dass ein Finale in Sevilla für die Eintracht und ihre zahlreiche Anhängerschaft etwas monumental Großes werden könnte. Daher haben sich letztlich nicht weniger als fünf Fotograf:innen im Dienste der Eintracht mit auf den Weg gemacht, als Flug XQ-6281 am 17. Mai von Terminal 1 C in Richtung Andalusien abhob. Die Idee, aus all den Schnappschüssen, die ursprünglich vor allem für die Social-Media-Kanäle bestimmt waren, ein Buch zu machen, sei schon recht bald nach dem Finale entstanden, verrät Fotograf Max Galys.

Eintracht Frankfurt: 30 großformatig gerahmte Schwarz-Weiß-Bilder erinnern an Sieg in Sevilla

Um die Bildchronik jener 56 Stunden Mitte Mai gebührend zu präsentieren, hat die Eintracht eigens zu einer Vernissage ins Stadion eingeladen. Im Bauch der Haupttribüne erinnern an diesem Abend 30 großformatig gerahmte Schwarz-Weiß-Bilder an jene Stunden, die sich für viele schon verklärt haben. Die Fotos entfalten eine besondere Strahlkraft, die von vielen Farbfotos im Buch allerdings nicht ausgeht. Dafür erhalten Fußballbegeisterte fast minutiöse Einblicke, wie die Mannschaft jene Zeit vom Abflug bis zur Ankunft auf dem Römer erlebt hat. Fotos von Spielern im Flieger, im Hotel, beim Training, beim Relaxen und natürlich während des Spiels und den Feierlichkeiten danach. Auch viele Bilder von Fans in der Stadt und im Stadion haben es ins Buch geschafft.

„In diesem Jahr“. 244 Seiten, 45 Euro. Erhältlich in Fan-Shops und online bei der Eintracht. Foto: Rolf Oeser
„In diesem Jahr“. 244 Seiten, 45 Euro. Erhältlich in Fan-Shops und online bei der Eintracht. © hello@maxgalys.de

Bei der Präsentation lobpreist Stadionsprecher Daniel Wolf den Bildband als „Erinnerung für die Ewigkeit“ und Vorstandssprecher Axel Hellmann weist darauf hin, dass jeder das Spiel aus seiner eigenen Perspektive erlebt habe und der Bildband dabei helfe, auch die Perspektive anderer Protagonisten nachträglich zu erleben. Er selbst habe das Spiel ohnehin nur „im Tunnel“ wahrgenommen, womit Hellmann nicht den Spielertunnel meint, sondern den emotionalen Ausnahmezustand, in dem sich fast alle befanden.

Fotograf Max Galys erklärt auf der Vernissage seine Sicht der Dinge.
Fotograf Max Galys erklärt auf der Vernissage seine Sicht der Dinge. © Rolf Oeser

Auch die vier Fotografen und die Fotografin Bianca Jockel hatten an jenem Abend einen Tunnelblick. Es galt, alles im Bild festzuhalten. Etwa 3000 Bilder habe sie während des Tripps gemacht. Kollege Galys lief mit einer Go-pro-Kamera auf dem Kopf herum, damit er sich die schönsten Momente danach noch mal anschauen konnte, ohne dabei durch eine Linse zu gucken. „Wir mussten funktionieren.“

Stadionsprecher Daniel Wolf mit der knipsenden Abteilung der Eintracht.
Stadionsprecher Daniel Wolf mit der knipsenden Abteilung der Eintracht. © Rolf Oeser

Einer, der an jenem Abend auch funktioniert hat, war Christopher Lenz. Der Linksverteidiger schoss den ersten Strafstoß im Elfmeterschießen, da er sich nach eigener Aussage „ganz sicher“ gewesen sei und „Rafa“ (Rafael Borré) unbedingt den letzten schießen wollte. Lenz bekannte, er sei „sehr dankbar für die Bilder“, auch wenn er sich auch so noch „an jede einzelne Sekunde aus diesen drei Tagen“ erinnern könne.

„In diesem Jahr“ ist aber nicht nur ein Bildband, sondern in gewisser Weise auch ein Hörbuch. Denn in der großzügigen Bilderstrecke zum Spiel sind an zehn Stellen QR-Codes eingepflegt, die zu den abgelichteten Spielszenen den entsprechenden Livekommentar im Eintracht-Radio liefern. Auch Monate später noch eine hochemotionale Angelegenheit. Abgerundet wird das Buch mit einem Statistikteil zu jedem einzelnen Spiel der Vorrunde und der K.o-Phase dieser so erfolgreichen Europapokalsaison. Es gibt also nicht viele Argumente für Eintracht-Fans, sich den Bildband nicht zuzulegen. Am besten noch in diesem Jahr. (Oliver Teutsch)

Auch interessant

Kommentare