1. Startseite
  2. Frankfurt

Einblicke mit Ausblick

Erstellt:

Von: Meike Kolodziejczyk

Kommentare

Skyline und Filme auf der Dachterrasse. Anne Zegelman / Bistum Limburg
Skyline und Filme auf der Dachterrasse. Anne Zegelman / Bistum Limburg © Haus am Dom

Im Sommer gibt es wieder die Reihe „Kino auf dem Dach“ auf der Dachterrasse des Frankfurter Hauses am Dom. Der Ticketverkauf hat just begonnen.

Die Kuratorin der Frankfurter Kunsthalle verliebt sich in einen afrikanischen Geschäftsmann, der im Bahnhofsviertel nach Investoren sucht. „Le Prince“ erzählt von einer schwierigen Beziehung, von Rassismus in Deutschland sowie von kulturellen und charakterlichen Unterschieden. Das Drama von Lisa Bierwirth hat im vergangenen Jahr einige Preise eingeheimst – es spielt und entstand zu großen Teilen in Frankfurt. Am 29. Juli eröffnet der Film die sommerliche Freiluft-Reihe „Kino auf dem Dach“ des Hauses am Dom. Bis zum 21. August bietet die Dachterrasse nicht nur einen wunderschönen Ausblick über die Stadt, die Filmauswahl ermöglicht auch vielerlei Einblicke in unbekannte Gefilde und Gebiete.

„Wir können zwar wieder reisen, doch oft gelingt uns im Urlaubsland nur ein oberflächlicher Kontakt zu Land und Leuten“, sagt Joachim Valentin, Direktor des Hauses am Dom und der Katholischen Akademie Rabanus Maurus. „Unsere diesjährige Filmreihe bietet jeden Abend eine Reise tief ins Innere fremder Räume und Kulturen und hilft so verstehen, anstatt nur zu sehen oder gar zu verurteilen.“

Auf dem Programm stehen heuer acht aktuelle Spielfilme, fünf davon sind empfohlen von der katholischen Filmkritik. Mit dabei ist zum Beispiel „Quo vadis, Aida“ über das Massaker von Srebrenica während des Bosnienkriegs im Juli 1995. Oder die Tragikomödie „Der Rausch“, in der vier Lehrer in Dänemark versuchen, ihre verlöschte Lebensenergie mit Alkohol und Aufputschmitteln wieder anzufachen. Gezeigt wird auch der Film „Der Mann der seine Haut verkaufte“, in dem sich ein syrischer Flüchtling ein Kunstwerk auf den Rücken tätowieren lässt, um nach Europa fliehen zu können. Jeder der acht Filme wird jeweils an drei Abenden gezeigt, die Vorführungen beginnen um 20.30 Uhr. Bei Regen und Gewitter wird ins Haus am Dom in den Großen Saal ausgewichen. myk

„Kino auf dem Dach“ vom 29. Juli bis 21. August, Terrasse des Frankfurter Hauses am Dom, Domplatz 3. Eintritt kostet 11 Euro, ermäßigt 9 Euro. Tickets im Vorverkauf ab sofort im Haus am Dom oder online. Programm und mehr Info: www.hausamdom-frankfurt.de

Auch interessant

Kommentare