Ehrenamtsmesse

Das passende Ehrenamt für engagierte Menschen

  • Steven Micksch
    vonSteven Micksch
    schließen

Am Samstag können sich Interessierte bei der Ehrenamtsmesse informieren, wo und wie sie sich in Frankfurt engagieren können. Wegen der Hygieneregeln werden weniger Gäste im Römer erwartet.

Zeit mit Kindern oder älteren Menschen verbringen, Mentor von Migrantinnen und Migranten werden oder sich gar politisch engagieren? Wer sich gerade die Frage nach dem richtigen persönlichen Ehrenamt stellt, wird oftmals vom vielfältigen Angebot, das die verschiedenen Institutionen in Frankfurt bieten, überwältigt. Und nicht weniger selten stellt sich die Frage, was sich hinter dem Angebot eigentlich verbirgt.

Genau aus diesem Grund bildet die jährlich stattfindende Ehrenamtsmesse eine sehr gute Möglichkeit für Interessierte, mehr über die einzelnen Engagements zu erfahren.

Am Samstag bietet die 14. Auflage der Messe wieder diese Informationschance. Von 10 bis 16 Uhr präsentieren sich mehr als 40 gemeinnützige Vereine, Stadtteil-initiativen und lokale Projekte an 32 Ständen in der Römer- und Schwanenhalle des Frankfurter Rathauses. Durch Corona ist das Angebot der Ehrenamtsmesse in diesem Jahr geschrumpft, damit man die geltenden Abstandsregeln einhalten kann.

Birgit Bloß von der Stadt Frankfurt sagt im Gespräch mit der FR, dass an jedem Stand nur eine präsentierende Person stehen dürfe. Zudem muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Das gilt auch für die Besucherinnen und Besucher an diesem Tag. Zudem müssen die Gäste ihre Kontaktdaten hinterlegen, damit man in einem Ernstfall die Infektionsketten nachverfolgen könne. „Es dürfen gleichzeitig auch nur 150 Besucher in die Hallen“, sagt Bloß.

Die Stadt geht deshalb davon aus, dass in diesem Jahr nicht so viele Besucherinnen und Besucher zur Messe im Römer kommen werden – in den Vorjahren strömten regelmäßig bis zu 1000 Menschen zur Messe.

Trotz der wohl niedrigeren Besucherzahlen seien die Anbieter froh, eine Plattform zu bekommen, bei der sie ihr Angebot vorstellen dürfen. Viele Ehrenamtsorganisationen suchen nach interessierten Menschen, die sich gerne engagieren wollen. In der Regel finden sich immer Angebote, die den persönlichen Bedürfnissen der Menschen entsprechen. Egal, ob ein kurzfristiges Engagement einmal in der Woche oder ein langfristiges Ehrenamt, das man mehrmals pro Woche wahrnehmen kann: Das Spektrum ist riesig.

In diesem Jahr steht die Ehrenamtsmesse unter dem Motto „Jung. Aktiv. Engagiert.“. Entsprechend finden sich unter den Projekten auch Angebote des evangelischen Stadtjugendpfarramts, der studentischen Initiative AIESEC oder ein Mentoringprojekt der Goethe-Uni. Insgesamt 14 neue Projekte stellen sich am Samstag vor. Dazu kommen auch etablierte Anbieter, wie beispielsweise das DRK, Caritas, AWO oder das Sorgentelefon Frankfurt.

Die Messe:

Die Messe rund um das Ehrenamt findet am Samstag, 10. Oktober, von 10 bis 16 Uhr in der Römer- und Schwanenhalle des Römers statt. An 32 Ständen präsentieren sich Vereine, Initiativen und Projekte, die ehrenamtliche Unterstützung suchen. Gegen 11.30 Uhr wird Oberbürgermeister Peter Feldmann die Anwesenden begrüßen. Der Eintritt ist den ganzen Tag über frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare