Eckenheim

Eckenheim: Freude über Container

  • schließen

Stadt soll Raumkonzept für Münzenbergerschule vorstellen.

Sabine Balk klingt mehr als zufrieden. „Wir sind froh gestimmt und alle sehr glücklich“, sagt die Vorsitzende des Schulelternbeirats (SEB) an der Münzenbergerschule. Mitte November wurden nach langer Wartezeit die ersten Container auf das Gelände an der Engelthalerstraße 34 geliefert, „damit haben wir eine erste Wegstrecke geschafft“. Balk blickt nun optimistisch in die Zukunft.

Am 2. Dezember sollen drei weitere Container auf die bereits stehenden zwei gesetzt werden, dann wäre die Anlage fertig. So hat es Günter Murr, Sprecher vom Amt für Bau und Immobilien (ABI), versprochen.

„Man hart dort echt viel getan, um uns zu helfen“, so Balk. Auch die Kommunikation habe sich verbessert, die bis dato ein großes Ärgernis aus Sicht der Schule gewesen sei. „Wir waren oft die letzten, die etwas erfahren haben“, kritisiert Sabine Balk rückblickend. Das sei bei der jetzt erfolgten Anlieferung und in den Tagen danach besser gelaufen.

Nicht vollends überzeugt ist indes Schulleiterin Iris Braun. Sie wolle erst einmal einfach „ausschnaufen und abwarten“. Sabine Balk hofft, dass die Erweiterte Schulische Betreuung in den Weihnachtsferien die neuen Räume nutzen kann.

Die CDU im Ortsbeirat 10 will mit einem Antrag für die Sitzung am Dienstag dafür sorgen, dass der Magistrat die „schier unendliche Geschichte“ endlich beendet.

Die FDP fordert den Magistrat auf, „dass schnellstmöglich ein Raumkonzept für die zukünftige Nutzung der Schule erstellt wird“. Darauf aufbauend soll das ABI eine Machbarkeitsstudie zur Sanierung oder Erneuerung der Schule ausschreiben.

Der Ortsbeirat 10tagt am heutigen Dienstag, 26. November, ab 19.30 Uhr im IB-Hotel Friedberger Warte, Homburger Landstraße 4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare