Die Frankfurter Hauptwache und die Straßen rund um den Roßmarkt werden bereits am 2. Oktober gesperrt.
+
Die Frankfurter Hauptwache und die Straßen rund um den Roßmarkt werden bereits am 2. Oktober gesperrt.

Tag der Deutschen Einheit

Drei Tage Party für 3,5 Millionen

In Frankfurt finden die Feierlichkeiten zum Fest zu 25 Jahre Deutsche Einheit statt. Viel Prominenz und bis zu eine Millionen Gäste werden erwartet. Die City wird bereits Tage vorher gesperrt.

Rund um das Fest zu 25 Jahren Deutsche Einheit sollten Autofahrer die Frankfurter Innenstadt meiden. Schon Tage vorher werden Straßen und eine Brücke gesperrt, am 3. Oktober ist fast die komplette Innenstadt abgeriegelt, danach wird tagelang abgebaut. Zu dem dreitägigen Fest werden rund eine Million Gäste und viel politische Prominenz erwartet. "Das geht nicht ohne Beeinträchtigungen", sagte Regierungssprecher Michael Bußer (CDU) am Dienstag in Frankfurt.

Die S-Bahnen fahren von 2. bis 4. Oktober häufiger und mit längeren Zügen. Straßenbahnen und Busse fahren zwar häufiger, die Linien durch die Innenstadt müssen aber umgeleitet oder unterbrochen werden. Reisebusse werden zur Eissporthalle gelotst. Für Autos wird das Messeparkhaus geöffnet, in dem 5000 Autos Platz finden. Die Verkehrsplaner hoffen, dass möglichst viele Besucher öffentlich anreisen und sich dann zu Fuß in der City bewegen. Einschränkungen für Autofahrer gibt es zwischen 18. September und 10. Oktober.

Flüchtlinge geladen

Am Festakt werden auch Flüchtlinge teilnehmen. Die Landesregierung habe "als Symbol" 30 Flüchtlinge in die Alte Oper eingeladen, berichtete Regierungssprecher Michael Bußer (CDU), je zehn aus jedem Regierungsbezirk. Abgesehen davon sei geplant, dass Bürgerrechtler "eine entscheidende Rolle" beim zentralen Festakt spielen.

In der Innenstadt sind laut Bußer 300 Veranstaltungen geplant. Auf beiden Mainseiten ist eine "Ländermeile" geplant, nachts sollen 25 "Lichterbrücken" den Fluss überspannen. Gefeiert wird drei Tage - auf einer Fläche von der Alten Oper im Norden bis zum südlichen Mainufer und vom Anlangenring im Westen bis auf die Höhe der Konstabler Wache. Das Land Hessen hat für die Feierlichkeiten 3,5 Millionen Euro eingeplant, die Stadt Frankfurt beteiligt sich mit 1,3 Millionen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare