1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Dornbusch

Schildbürgerstreich im Marbachweg beenden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Judith Gratza

Kommentare

Ein Schildbürgerstreich: Auf dem sanierten Radweg im Marbachweg gibt es jetzt einen Behindertenparkplatz, den es zu umfahren gilt.
Ein Schildbürgerstreich: Auf dem sanierten Radweg im Marbachweg gibt es jetzt einen Behindertenparkplatz, den es zu umfahren gilt. © Thelen

FDP und CDU im Römer kritisieren den unangekündigten Parkplatz-Wegfall im Marbachweg. Sie fordern, den Schildbürgerstreich sofort zu beenden und den Anwohnerinnen und Anwohnern ihre Stellplätze wieder zurückzugeben.

Die Fraktionen von FDP und CDU im Römer fordern, den unangekündigten Wegfall von knapp 20 Stellplätzen im Marbachweg wieder rückgängig zu machen. Durch einen reinen Verwaltungsakt habe sich nun der Parkdruck im Viertel verstärkt, kritisiert der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Römerfraktion, Uwe Schulz. Frank Nagel, verkehrspolitische Sprecher der CDU, teilt mit, er sei erschüttert, wie mit den Anwohnerinnen und Anwohnern umgegangen werde.

Die Stellfläche zwischen Gehweg, Radweg und Fahrbahn auf der Südseite des Marbachwegs in Höhe der Hausnummern 331 bis 345 fiel jetzt im Zuge von Sanierungsarbeiten des Asphalts weg. Anstelle des Parkstreifens wurde der Radweg verbreitert und nur noch ein einziger Behindertenparkplatz eingerichtet, den Radfahrer:innen künftig umfahren sollen. Weder Anwohner:innen noch Ortsbeirat wurden vorab über das Vorhaben informiert. Das Vorgehen der Stadt führt zu immer größerer Empörung im Stadtteil und war vergangene Woche Thema in der Ortsbeiratssitzung (die FR berichtete).

„Ich kann den Unmut verstehen“, teilt Schulz mit. Die Parkplatzsituation im Viertel sei ohnehin schon angespannt gewesen. „Die Interessen der Anwohner müssen stärker wahrgenommen werden“, fordert er. Besonders mobilitätseingeschränkte Bürger und der Lieferverkehr seien auf einen umliegenden Stellplatz angewiesen. „Alle Verkehrsteilnehmer müssen gleichermaßen Berücksichtigung finden.“

Frank Nagel wundert sich, warum jetzt ausgerechnet an der Stelle, wo die 17 Parkplätze wegfielen, ein Behindertenparkplatz markiert wurde. Dieser Schildbürgerstreich müsse unverzüglich beendet werden, fordert er. Die Parkplätze müssten wieder so hergestellt werden, wie sie vor der Sanierung jahrzehntelang existierten. Nötigenfalls per baulichen Maßnahmen.

Auch der zuständige Ortsbeirat 9 zeigt sich empört über den Wegfall der Stellplätze im Marbachweg. Er fordert mehr Transparenz. Zudem müsse der Magistrat die Anwohner:innen mehr unterstützen. Grüne und SPD im Stadtteilparlament möchten einen Ortstermin mit den Ämtern.

Auch interessant

Kommentare